Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Südbezirk | Kleine Praxis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Südbezirk | Kleine Praxis   Fr Sep 09, 2016 11:10 pm

Eine kleine Praxis, mitten in den Straßen von Down-City. Wenn ein Medic der Scamaton jemand Verletzten findet, kann er diese Person in der kleinen Praxis behandeln. Es existieren insgesamt drei Behandlungszimmer, die eine ganz gute Ausstattung besitzten, sowie je zwei Liegen.
Zusätzlich gibt es noch einen kleinen Raum, der immer sauber gehalten wird, damit man dort notfalls operieren kann. Auch dieser Raum ist gut ausgestattet.
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mo Sep 19, 2016 11:23 pm

CF: Südbezirk | Down-City Straßen, mit Seyhnar

Die Worte der jungen Frau verstand Azumi nicht ganz, zu benebelt war sie von ihren Schmerzen. Doch vernahm sie deutlich an der Tonlage der Worte, dass es etwas sarkastische gewesen sein muss. An ihrer Schulter vernahm sie einen leichten Druck, der nicht nachließ, sodass die Türkishaarige annahm, dass irgendwas um die Wunde gebunden wurde.

Also waren die zwei Personen wohl Mitglieder der Scamaton oder zumindest neutral Gestellte, die jedem halfen, egal ob Raitas oder wie sie selber, Scamaton. Doch Hauptsache war wohl, dass es so schien, als ob ihr geholfen wird. So konnte sie ihren Auftrag doch noch ausführen, auch wenn es zu Verzögerungen kam. Der Schmerz verstärkte sich wieder, als jemand sie hochzog und stütze. Bei genauerem hinsehen erkannte sie die Rosarothaarige. Nur langsam kamen sie voran, doch dies sollte Azumi recht sein - dies strapazierte ihren Körper nicht allzu sehr.

Sie bekam mit, wie sie durch einige Straßen gingen. Doch durch wie viele und wie viel Zeit verging, konnte sie nicht deuten, zu sehr war sie in Trance. Doch ließ diese etwas nach, wo sie vernahm, wie sie in ein Gebäude traten. Sofort stieg ihr ein etwas penetranter Geruch entgehen - es roch sehr stetil. Also befand sie sich nun in sowas wie einer Praxis? Ein Seufzen entrann ihrer Kehle, gefolgt von den leises Worten: ,,W-welch ein Glück. . ."

Eine weitere junge Frau kam dazu, offenbar eine Arzthelferin. Denn diese stützte die Türkishaarige sofort und betrachtete diese mit sorgenvollen Blick. Dabei sprach sie: ,,Ich bringe sie sofort zu einem anwesenden Doktor!" Gesagt, getan, nur wenige Augenblicke später, die Azumi gar nicht richtig realisierte, befand sie sich schon in einem separaten Raum, auf einer Liege. Dort wurde sie gleich von einer weiteren Person versorgt, diesmal von einem Mann. Ihre Wunde wurde gesäubert und anschließend vernäht, während die Arzthelferin ihr eine Nadel initiierte und sie an einem Tropf anschloss. ,,Sie müssen nicht lange dran, nur solange, bis sie sich wieder fit fühlen", wurde dabei lächelnd gesprochen.

Nachdem ihre Schulter schließlich noch verbunden wurde, fühlte die Grauäugige sich gleich viel besser. Was erholen anging, war sie recht schnell, vorausgesetzt sie wurde gut behandeld. So dauerte es nicht lange, da saß sie auf der Liege und begutachtete ihre verarztete Schulter. Gut, dann kann ich später ohne Probleme den Auftrag beenden, dachte sie sich sichtlich erleichtert.
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mo Nov 21, 2016 12:03 pm

~ First Post ~


Fröhlich summend wirbelte die Gestalt einmal den Gehstock in der Hand, bevor sie wieder in lockerem Schrittempo die Straße entlangwanderte. Tassiter war heute enorm gut gelaunt. Erst vor ein paar Stunden hatte er einen großen Deal mit einem bewanderten Elektronikhersteller abgeschlossen und somit "sein Revier" in Neovine erneut ein kleines Stücken ausgedehnt. Das hob seine Laune so sehr an, dass er sich entschloss kurzerhand auch mal wieder ein paar kleinen Arztpraxen einen Besuch abzustatten. Normalerweise überließ er dies ein paar Angestellten, aber heute war er von nichts und niemandem aufzuhalten. John fühlte sich, als ob er locker einen Berg mit dem kleinen Finger versetzen könnte.

Es dauerte nicht lange, da stand er auch schon vor der nächsten Praxis in Down City. Die dritte, um genau zu sein. In den beiden anderen war kaum Betrieb gewesen... und das war gut. Wenig Kranke, das war immer ein gutes Zeichen. Als er nun vor der Tür stand, kam er etwas ins grübeln. Na holla... Die Tür war einfach nur eine normale Tür. Kurz kratzte sich der Mann mit dem Griff des Gehstocks an der Stirn und schob die Hutkrempe etwas nach oben. Ich werde wohl demnächst veranlassen, dass hier eine automatische Schiebetür angebracht wird... Wenn es um kranke oder verletzte Patienten geht, hat man keine Zeit um eine Tür zu öffnen. In dem Punkt hatte er Recht, oftmals zählte jede Sekunde, die ein Arzt bekommen konnte. Langsam, noch etwas in Gedanken, betätigte er die Klinge wieder mit dem Griff des Stocks und verschwand im Inneren der Praxis. Auf die leicht erstaunten Blicke der Personen, Ärtzte sowie Artzthelfern nickte er nur mit einem freundlichen Lächeln auf dem Gesicht. An seine Bekanntheit war er seit Jahren gewöhnt, immerhin war er in ganz Neovine tätig.

John erkundigte sich bei den Verantwortlichen der Praxis nach dem derzeitigen Wartungsstand der Technik im Gebäude, sowie die der medizinischen Geräte. Ebenso machte er noch das Anliegen mit der Tür bekannt und sagte, dass ein paar junge Burschen sich dem Fall in den nächsten Tagen schon annehmen werden, sowie die Geräte nochmal überprüfen. Da sowieso das Meiste über ihn lief und die Marke "Tassiter Corp." trug, entstanden auch der Praxis keine Kosten, was die behandelnden Ärzte dankend annahmen.

Zum Schluss sah er noch in die Behandlungsräume und begutachtete schon einiges Gerät, bis er dann in einem Raum kam, in dem eine sehr junge Frau auf einer Liege saß. Kurz verharrten seine Augen auf ihr, in seinem Kopf ratterte es zwischen den Synapsen. Er kannte sie. Nicht persönlich, aber er wusste wer sie war. Stets hatte er den Überblick über die Anwärter der Scamaton über die Jahre im Blick gehabt. An dem Tag, an dem sie in den Reihen der Widerständler aufgenommen wurde, war er selbst anwesend gewesen, auch wenn er selbst sich zu dieser nicht mehr direkt als einer von ihnen bezeichnet hatte. Mit einem fröhlichen Lächeln auf dem Lippen betrat er nun den Raum. "Guten Tag, junge Dame. Gestatten, Tassiter. Behandelt man Sie hier denn gut?" Kurz zupfte er an der Krempe seines Zylinders zur Begrüßung und setzte sich auf einen Stuhl, der am Rande stand. Seine Aktentasche stellte er daneben, den Gehstock stellte er genau vor sich und legte seine Hände auf die obere Seite des Griffes. "Ich hoffe doch ich störe Sie nicht."


Zuletzt von John Tassiter am Fr Nov 25, 2016 7:18 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Do Nov 24, 2016 7:11 pm

Der Schmerz in der Schulter der Grauäugigen, war weniger ein Schmerz, es war viel mehr ein Druck. Es war zwar unangenehm, doch sich darüber jetzt Gedanken zu machen oder gar zu ärgern, brachte gewiss nichts. Stattdessen ließ sie ihre Muskeln einfach etwas locker werden, insbesondere an der Schulter, und schloss ihr Auge, um sich einfach etwas auszuruhen und zu entspannen. Doch nicht lange dauerte es, da öffnete sie dieses wieder, da sie den Laut einiger Schritte vernahm, die auf sie zukamen. Ihr Blick glitt zur Tür, wo sie den Arzt oder die Helferin erwartete, doch dagegen erblickte sie einen ihr unbekannten Mann. Doch ganz unbekannt war er ihr nicht - er kam ihr bekannt vor, doch konnte sie im Moment nicht zuordnen, wer diese Person war und woher sie diesen kannte.

Eine freundliche Begrüßung, sowie eine dazupassende Geste und Frage kamen Azumi gleich entgegen. Leicht begann sie zu lächeln an und betrachtete den Älteren, welcher sich auf einem Stuhl niederließ und sich erkundigte, ob er sie störte. Kurz musste sie lachen und schüttelte dabei den Kopf. ,,Nein, nein, Sie stören mich keineswegs. Ganz im Gegenteil, ich freue mich gerade sehr über etwas Gesellschaft", antworte sie freundlich. Und dies war keine Lüge, denn war die junge Frau eine Person, die gerne neue Kontakte knüpfte - vor allem, da ihr nun allmählich in den Sinn kam, mit wem sie es zu tun hatte. Tassiter, den Namen kannte sie. Denn als Mitglied des Widerstandes sollte man schon wissen, wer ein Verbündeter war und wer nicht. Und auf diesen traf voriges genau zu.

,,Freut mich, Mister Tassiter." Kurz nickte sie und lächelte weiterhin. ,,Ja, man behandelt mich hier in der Tat gut." Ihr Lächeln wisch einem Schmunzeln und sie deutete mit einer Hand, welche am Tropf angeschlossen war, zu ihrer verbundenen Verletzung. ,,Meine Schulter ist zumindest noch dran, also kann ich eine gute Behandlung nur bestätigen." Anschließend betete sie ihre Hand locker auf ihren Schoß, damit der Schlauch nicht angespannt war oder sich irgendwo verhederte. Die Türkishaarige fragte sich ja schon, weshalb der Mann sich danach erkundigte. Er hatte eine wichtige Position in Neovine, ob dies damit zusammenhing? Nun, dies würde sich bestimmt im Laufe des Gesprächs ergeben, weshalb sie zunächst nicht nachfragte.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Fr Nov 25, 2016 7:35 am

John schien es zu freuen, dass er in dem Raum erwünscht war. Es passierte immerhin alles andere als oft, dass er sich auch mal persönlich mit einem Mitglied der Scamaton unterhalten konnte. Abgesehen davon gehörte dieses Zimmer ja auch zu seinem Rundgang, um schon mal ein paar der Geräte oberflächlich zu kontrollieren, bevor demnächst Techniker hierher unterwegs waren. "Na dann." Ein kurzes Nicken kam von ihm und er hörte der jungen Frau zu. Nur kurz betrachtete er ihre Verletzung. Es daurte in seinem Kopf nur einen Moment, bevor er alles zusammenzählte und sich sofort ein Bild von der Geschichte machen konnte. Die Hände weiterhin auf dem Griff seines Gehstocks, sah er zu ihr herüber.

"Sie haben Glück gehabt. Es kommt selten vor, dass ein Schütze der Raitas jemandem im Feuergefecht nicht sofort erlegt. Dafür ist ihre interne Zielerfassung leider zu korrekt." Ein leises Seufzen kam von ihm, als er aufstand und zu den medizinischen Geräten wanderte. Sein Blick schweifte darüber, prüfend. Immer stand auf der Seite eines Gerätes der Schriftzug der "Tassiter Corp.", wahrscheinlich gab es wenig bis gar nichts in dieser Praxis, was nicht aus seiner Firma stammte. Als er die Gerätschaften untersuchte, sprach er weiter mit der Patientin. "Azumi, nicht wahr? Haben Sie ihren Auftrag abschließen können..?" Der einzige Grund warum er offen darüber sprach, wenn auch etwas leiser, war, dass er das Gebäude, wie alle anderen auch, regelmäßig auf Abhörmechanismen untersuchte. Der Raum, sowie der Rest von der Praxis, waren jedoch sauber. John betrachtete Azumin noch aus dem Augenwinkel. Einen anderen Grund, warum man sich Ärger mit den Scamaton einhandelte, gab es in diesem Fall nicht.
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Fr Nov 25, 2016 6:06 pm

Azumi betrachtete den Herrn neugierig, wie dieser ihre Verletzung begutachtete und schließlich zu sprechen begann. Zustimmend nickte sie über die Worte und blickte nun ebenfalls wieder zum Verband. ,,Ja, dass stimmt wohl." Kurz erinnerte sie sich an nur wenige Augenblicke zuvor zurück. ,,Ich konnte wahrscheinlich nur einer schlimmeren Verletzung entkommen, da ich rechtzeitig den Rückzug angetreten hatte und in dem Moment, wo der Schuss fiel, in eine Seitengasse abgebogen bin." Ihr Blick glitt wieder zum Brünetten, der inzwischen aufgestanden war und die Geräte im Behandlungsraum unter die Lupe nahm. ,,Daher wurde ich nur an der Schulter erwischt. Glück im Unglück, würde ich mal sagen. Denn so konnte ich wenigstens noch halbwegs anständig fliehen." Auch wenn ich vor Blutverlust des öfteren wo gegengelaufen bin, fügte sie noch gedanklich hinzu.

Kurz verwundert und irritiert gleichzeitig, blinzelte die junge Scamaton. Dieser Mann wurde seinem Ruf definitiv gerecht, denn wusste dieser ihren Namen, obwohl sie diesen gar nicht erwähnt hatte. Dies zeigte, dass er mit einem Bein noch im Widerstand stand und bestens über alles informiert war. Das mit den Auftrag wunderte sie dagegen wenig. Denn es war ziemlich offensichtlich, dass sie die Schussverletzung von einem Auftrag oder ähnliches davongetragen hat. Denn anders kam man eigentlich nicht in Konflikte mit der Raitas, vorausgesetzt, man verhielt sich möglichst verdeckt und unauffällig.

,,Fast", setzte sie schließlich an. ,,Ich muss nur noch etwas bei der Basis abgeben, dann ist der Auftrag abgeschlossen. Aber dies ist kein großes Problem. Ich werde dies erledigen, sobald der Arzt mir gestattet, zu gehen." Ihr graues Auge glitt durch den Raum, über die Geräte, die zuvor von John betrachtet wurden. Leicht lächelnd sah sie wieder zu diesem. ,,Sie kümmern sich um diese Praxis, richtig? Oder stellen zumindest die Geräte zur Verfügung?"

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Sa Nov 26, 2016 6:05 pm

"Ich verstehe", kam es schließlich von dem Bärtigen zurück, der kurz seinen Zylinder abnahm, um ein kleines bisschen Schmutz von ihm abzuklopfen. "Dann hoffe ich doch, dass sie sich gut erholen." Ihrer Geschichte hatte er intensiv gelauscht, auch wenn er dabei weiter durch den raum ging und die Geräte begutachtete. Als sie jedoch sagte, dass sie den Auftrag noch nicht abgeschlossen hatte, drehte er sich wieder zu der jungen Dame um. Er vermutete, dass es sich bei 'etwas' um wichtige Dokumente seitens der Raitas handeln musste.

"Nun.. das ist so eine Ansichtssache. Ich stelle lediglich das Grundstück zur Verfügung, das Gebäude, medizinischen Geräte, Überwachungssysteme, finanziere die Inneneinrichtung, und, wie ich feststellen musste, eine längst überholte Polymertür." Beim letzten Part seuftze er leise. Zum Glück würde man sich bald um diesen Makel kümmern. Ein Lächeln bildete sich wieder auf seinem Gesicht. "Ich seh schon.. nun, dann muss sich der Arzt wohl beeilen. Immerhin weiß man nie, wann Raitas spontan durch die Straßen patroullieren. Sollte einer hier auftauchen, wird er bestimmt die Praxis durchsuchen. Es ist nicht weit hergeholt, dass Sie sich hier erholen müssen, immerhin wurden Sie angeschossen." Da hatte er nicht unrecht. Je früher Azumi von hier verschwinden konnte, desto besser für sie selbst und die Scamaton.
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mo Dez 26, 2016 2:44 pm

Leicht musste die Türkishaarige schmunzeln, bei dem geseufzten Satz. ,,Die Down-City kann Ihnen für Ihre Unterstützung nur danken. Ohne solche Orte, wie diese Praxis, wäre man hier ziemlich aufgeschmissen." Leicht fing sie an zu lächeln. ,,Es muss bestimmt sehr stressig sein, über das alles hier den Überblick zu behalten. Schließlich kümmert sich Ihr Unternehmen ja um sehr viel", bei den Worten wanderte ihr Auge über die verschiedenen Geräte im Raum, auf denen das Symbol der Marke versehen war.

Über die folgenden Worte des Mannes konnte sie nur zustimmend nicken. ,,Erst einmal danke, für den Genesungswunsch", begann sie und wand ihren Blick zu John. ,,Und ja, da haben Sie Recht. Es sollte möglichst schnell gehen, die Raitas sind schließlich nicht dumm." Langsam stand sie nun komplett auf und achtete dabei darauf, dass sie sich mit dem Schlauch vom Tropf nirgendwo verharkte. Kurz stand sie nur schweigend da und schien in Gedanken zu warten, bis sie schließlich erneut lächelte. ,,Zumindest geht es mir schon besser, ich kann ohne Probleme stehen." Zwar pochte ihre Schulter noch, was natürlich mehr als normal war. Sie legte ihre Hand auf den Verband und drückte leicht gegen die Wunde. ,,Die Blutung hat anscheinend auch gestoppt", berichtete sie, sichtlich erleichtert.

Azumi blickte nochmals kurz zu John und dann zu Tür, wo man im Flur ab und an Angestellte der Praxis herumhuschen sah. ,,Nur hoffe ich, dass ich schnell gehen gelassen werde - sonst mach ich mir die Infusion selber weg und schlüpfe raus. Das Risiko auf die Raitas ist mir hier echt zu hoch", murmelte sie, etwas mehr zu sich selbst.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mo Jan 09, 2017 10:25 am

Tassiter nickte der Scamaton leicht zu. Die Ärzte hier in der Praxis waren zwar Sympathisanten der Scamaton, könnten jedoch niemanden schützen. Würden sie von den Raitas aufgrund des Verdachts oder schlimmeren abgeführt werden, könnten sie auch den Menschen hier in Down City nicht mehr helfen. Das wussten die Ärzte, das wussten die Scamaton.

"Ich bin mir sicher, dass sie Sie gleich entlassen werden. Unter diesen Umständen..." Ein kurzes Lächeln war auf seinem Gesicht zu sehen, bevor er sich auf dem Stuhl neben dem Krankenbett niederließ. "Ah, über die Sache mit dem Rausschlüfen, machen Sie sich mal keine Sorgen. Da kann geholfen werden." John griff in seine Westentasche und holte ein Mobilgerät hervor. Ein kleiner Druck auf das Display und schon hielt er es an sein Ohr. Nur zwei Sekunden später wurde der Kommunikationslink geöffnet. "Mein Sender ist an. Ich benötige ein dezentes Fahrzeug an meinen Koordinaten. Parken Sie doch bitte draußen vor der Praxis, ja?" Von der anderen Seite kamen keinerlei Widerworte. Tassiter steckte das Mobilgerät wieder in seine Westentasche. "Ihre... Mobilität ist noch etwas eingeschränkt. Es wäre besser, wenn Sie mit mir fahren. Wir halten dann in der Nähe der Basis, von dort aus geht es dann gewohnt per Fuß-Transport." Seine Augen schauten zu dem Hauptmann hinüber. "Wenn Sie einverstanden sind, natürlich."
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Do Jan 12, 2017 2:51 pm

,,Hoffentlich", sprach Azumi lächelnd, konnte sich aber keinen seufzenden Unterton verkneifen, als Antwort auf die hoffentlich bald erfolgende Entlassung. Bei den nächsten Worten des Mannes legte sie etwas fragend ihren Kopf schief und beobachte nur schweigend das darauf erfolgende Szenario. Zunächst verstand sie nicht wirklich, doch als das kleine Telefonat endete und sich John wieder sich zu ihr wand, die Idee schildernd, verstand sie nun. Und dann als er sich erkundigte, ob sie denn damit überhaupt einverstanden war, konnte sie sich ein Grinsen nicht verkneifen. Schlagartig verbeugte sie sich. ,,Vielen Dank, Ihre Hilfe ehrt mich sehr!"

Nach kurzer Zeit nahm sie wieder eine normale Haltung an und dann ließ es sich auch nicht lange warten, da trat der zuvor behandelnde Arzt in den kleinen Raum. ,,Na, dann wollen wir mal nach Ihrer Verletzung schauen", sagte dieser direkt an die Scamaton gewendet und widmete sich gleich ihrer Schulter. Azumi ließ sich ruhig untersuchen, da glitt der Blick es Arztes zu John. ,,Oh, Sie haben Besu-" Bei der Erkenntnis darüber, wer dort auf dem Stuhl saß, erschrack der Arzt etwas und nahm gleich eine respektvolle Pose dem Besuch gegenüber an. ,,Mister Tassiter! Verzeihen Sie, ich wurde gar nicht darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie in der Praxis sind." Man merkte gleich, dass sich über den Besuch John's gefreut wurde, doch auch tiefer Respekt, Dank und Hochachtung diesem gegenüber getilgt wurde.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mo Jan 16, 2017 8:20 am

Auf ihre erfreute Verbeugung konnte John nur zufrieden lächeln. "Nicht doch. In diesen Zeiten müssen wir schließlich zusammenhalten." Er blinzelte leicht, als der Arzt schließlich wieder das Zimmer betrat und die junge Dame kurz untersuchte. Auch er hoffte, dass dieser sich etwas beeilen würde. Sie konnten nicht lange warten. Nach einem kurzen Blick aus dem Fenster sah er bereits einen kleinen Lichtschimmer, der sich schon verflüchtigte. Sein bestellter Wagen landete gerade sanft auf der Straße vor der Praxis, ein ganz leises Brummen des Antriebs war zu hören. Es dauerte nur ein paar Sekunden, der Wagen stand still und das Geräusch endete.

Als sich der Arzt Tassiter zuwandt, nickte dieser höflich zurück. "Überraschungsbesuch. Und zur rechten Zeit, wie ich mitbekommen habe. Ist die junge Dame hier dann fertig oder benötigt sie noch eine weitere Untersuchung? Wir.. sind etwas in Eile, wenn Sie verstehen." Das freundliche Lächeln auf seinem Gesicht blieb erhalten, doch waren seine Augen etwas unruhig. Es würde nicht mehr lange dauern, bis die Raitas-Einheiten wohl hier aufschlugen.
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mi Jan 18, 2017 5:36 pm

Die Scamaton blickte zu John, als dieser dem Arzt antwortete und letzterer hörte gebannt zu. Der Arzt schien plötzlich etwas ernster und nickte. ,,Ich verstehe. Dann werde ich jetzt schnell die Untersuchung durchführen", noch bei den Worten wandete er sich wieder zu Azumi und untersuchte ihre Schulter. Brav ließ sie ihn machen, dabei glitt ihr Blick hinaus aus dem Fenster. Sie meinte, dass der Ältere zuvor aus diesem gesehen hatte. Nach nur kurzer Zeit entblickte sie einen Wagen am Straßenrand stehen. Ob es dieser war, den John bestellt hatte - oder einfach eins, was gerade zufällig dort stand?

,,Also", setzte der Arzt an, weshalb sie sich wieder ihm zuwendete. ,,Die Wunde hat aufgehört zu bluten und es scheint sich kein Eiter oder sonstiges zu bilden. Das ist gut. Jedoch ist die Wunde noch nicht geschlossen, weshalb Sie diesen bitte noch ruhig halten." Der Mann im Kittel ging kurz zu einem Schrank, aus dem er eine Armschlinge nahm. Mit dieser trat er zu Azumi zurück und setzte ihr diesen an, welche auch perfekt passte. ,,Das sollte behilflich sein", sprach er noch, bevor er noch einmal zu John blickte und lächelte: ,,Sie können nun beruhigt gehen."

Die junge Frau blickte zu ihrer Schulter, welche nun gestützt wurde. Freundlich lächelnd sah sie zum Arzt und verneigte sich auch vor ihm leicht, wie zuvor auch bei John. ,,Vielen Dank für Ihre Mühen!" Sie stellte sich wieder normal hin und fügte hinzu, bevor sie sich dem Ex-Assassinen zuwand: ,,Ich werde den Arm ruhig halten. Schließlich wäre es für mich nicht gerade vom Vorteil, wenn die Verletzung sich verschlimmert." Belustigt schnaufte der Arzt: ,,Wohl an."

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Do Jan 19, 2017 8:37 pm

John nickte und beobachtete den Arzt noch etwas, als dieser seine Arbeit verrichtete. Als er sich dem Ende näherte, griff der Scamaton-im-Ruhestand seinen Spazierstock, den er an den Stuhl gelehnt hatte. "Gut gut. Ah, der Abgesandte von meiner Firma kommt dann in zwei Tagen wegen der Haupteingangstür. Nur nicht vergessen." Mit einem kurzen Nicken sah er schließlich nochmal zur jungen Frau. "Dann, auf auf."

An der Tür der Praxis spähte John noch einmal kurz um die Ecke, bevor er langsam zu dem geparkten Wagen lief. Sein Stock machte dabei immer ein kleines Geräusch, bei jedem Aufkommen auf dem kühlen Pflaster. Am Wagen angekommen, öffnete er der Scamaton die Tür auf der hinteren linken Seite des Fahrzeugs. "Nach Ihnen." Im vorderen Teil des Wagens, welcher schon fast an eine kleine Version einer Limousine erinnerte, saß ein offenbar menschlicher Chauffeur. "Guten Tag, Sir." "Guten Tag.", entgegnete Tassiter noch, bevor er die Tür schloss und sich selbst auf die andere Seite begab und einstieg. "Sie wissen ja wohin." "Mit Vergnügen. Wir bleiben am Boden, um nicht zu sehr aufzufallen." Mit diesen Worten setzte sich das Auto in Bewegung, schwebte sanft über die Straße der Down-City.

Am Anfang blieb John ruhig. Er sah aus dem Fenster, während er Azumi keine wirkliche Beachtung zu schenken schien. "Es muss unangenehm sein, ein solches provisorisches Implantat zu besitzen." Auch wenn es stets verdeckt war, hatte er ihr metallisches Auge wahrgenommen.
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Fr Jan 20, 2017 2:32 pm

Der Arzt entfernte noch schnell Azumi die Nadel mit dem Tropf und drückte noch ein Pflaster auf die nun blutausstoßende Stelle, woraufhin sie ihm noch einmal dankend zunickte und dann schnell Tassiter, der schon halb zur Tür raus war, folgte. ,,Natürlich, vielen Dank für Ihre Unterstützung", sprach der Arzt noch zu John. Draußen angekommen zögerte die Türkishaarige leicht und sah sich um. Es war keine Einheit oder sonstiges zu sehen, doch dies konnte sich schnell ändern, deshalb eilte sie dem Mann gleich nach. Sie fragte sich, ob es ihn nicht störte, immer mit dem Gehstock so regelmäßig abstützen zu müssen - oder vielleicht benötigte dieser ihn ja?

Am Fahrzeug angekommen bemerkte sie erst, was für ein schönes Gefährt dieses war - und es bestätigte sich, dass es das war, welcher sie zuvor aus dem Fenster gesehen hatte. Azumi lächelte dem Größeren dankend zu, als dieser ihr die Tür aufhielt, durch diese sie dann huschte und sich im Inneren des Wagen niederließ. Diesen betrachtete sie gleich mit staunen, da sie zuvor noch nie in solch einem schönen Fahrzeug gesessen hatte. Höchstens in den Standardtaxen Neovine's, in der Bahn oder in Gefährten der Scamaton - aber keine davon kamen auch nur annähernd an dieses heran. Erst als John den Chauffeur grüßte, nahm sie die Existenz von diesem wahr. Freundlich grüßte sie ihn, nachdem beide Männer sich ausgetauscht hatten.

Da John ruhig aus dem Fenster blickte und sie nicht genau wusste, was sie sagen sollte - sowas hatte sie ehr selten -, blickte sie nun ebenfalls aus ihrer Fensterseite. Von der Erkenntnis, dass das Auto richtig schwebte, war sie auch gleich insgeheim ziemlich begeistert. Ich bin zwar schon einige Jahre in Neovine, doch immer bin immer wieder begeistert von der Technologie, dachte sie.

Irgendwann durchschnitt die Stimme des Hutträgers die Stille, weshalb die Scamaton gleich zu ihm blickte. Bei den Worten legte sie schon automatisch ihre rechte Hand an ihre Wange, unter ihrem rechten Auge, welches von ihren Haaren bedeckt war. ,,Woh-?", sie brach ihre Frage gleich ab und musste schmunzeln - der Mann machte seinem Ruf alle Ehre. ,,Nun ja, unangenehm ist es eigentlich nicht. Es ist nur. . .", kurz dachte sie nach, bevor sie fortfuhr: ,,ziemlich unnütz."

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Di März 21, 2017 1:36 am

Nun blickte der wohlhabende Ex-Scamaton doch noch zu der jungen Dame in dem Wagen. "Unnütz also. Nun.." Er rückte auf der Bank etwas auf. "Wenn ich bitten darf?" Mit einem Finger wischte er die türkisfarbenen Strähnen von der verdeckten Gesichtshälfte der Scamaton. Er betrachtete nun aus direkter Nähe erstmals das recht provisorisch zurechtgezimmerte Auge. Es schien für ihn, als ob es wirklich einfach nur da war um... da zu sein. Ein leichtes Schmunzeln und unterdrücktes Lachen war unter seinem Schnurrbart zu vernehmen. "Haha.. Tja. Es grenzt schon an ein Wunder, dass Sie keine schweren Entzündungen am Fleisch ihr Eigen nennen dürfen."

Tassiter nahm wieder etwas Abstand von ihrem Kopf und lies die Strähne einfach wieder herunterfallen, bevor er sich wieder richtig hinsetzte. In dem Wagen waren Schwankungen des Schwebevorgangs rein gar nicht wahrzunehmen, es war, als würde er auf festem Boden stehen, beziehungsweise sitzen. Etwas in Gedanken, sah er nach vorne an seinem Fahrer vorbei, auf die Straße der südlichen Down-City. "...Also.", klatschte er einmal in die Hände. "Sie wissen, dass ich die.. Organisation nach wie vor unterstütze. Da ist so etwas auch einmal üblich." Er blickte wieder ruhig und mit einem fröhlichen Ausdruck auf dem Gesicht zu ihr herüber. "Was halten Sie davon, wenn ich meine Firma beauftrage, für sie ein Auge herzustellen? Ein richtiges, dem Zeitalter entsprechend. Und steril. Und nicht so... unangemessen, oh bitte verzeihen Sie." Ein leichtes Grinsen war nun zu erkennen, aber das Angebot, das meinte er wirklich ernst. "Es kann nicht schaden, zwei Augen offen zu halten."
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Di März 21, 2017 9:23 pm

Kurz blinzelte die Türkishaarige, als John ihre Strähnen aus dem Gesicht strich, doch ließ sie ihn dann machen. Dies veränderte nichts an ihrem Sichtfeld, schließlich war ihr rechtes Auge ja erblindet. Aber nur die bloße Abwesenheit ihrer Haare auf ihrer rechten Gesichtshälfte, war ziemlich ungewohnt. Der Anblick der Prothese musste schon gewöhnungsbedürftig sein. Denn sah diese keineswegs aus wie ein Auge, sondern mehr wie eine kleine Metallkugel, bei welcher auch noch deutliche Schweißnähte zu vernehmen waren. Die nächsten Worte, welche der Größere an sie wendete, bevor er sich wieder von ihr entfernte und ihre Haare automatisch an ihren gewöhnlichen Standort gerückt waren, konnte sie nur mehr als nachvollziehen. Dadurch, dass er sichtlich ein Lachen unterdrücken musste, konnte sie nicht ein leichtes Lächeln nicht nehmen und seufzte leicht: ,,Ja, dass stimmt wohl. . . aber als Notlösung hat es damals genügt. Außerdem habe ich mich inzwischen daran gewöhnt."

Einen kurzen Moment war es still, weshalb sie nun selbst über ihr Auge nachdachte. Stimmt schon, es war eine Notlösung gewesen. Und als sie die Prothese bekam, war sie noch nichtmal ein richtiges Mitglied der Scamaton, vielleicht hatten sie sich deshalb auch keine große Mühe gegeben? Dennoch war sie dankbar. Doch gab es schon Momente, wo die Grauäugige es schön fände, würde ihr Auge auch irgendeine nützliche Funktion haben. Es dazu zu bringen, war bestimmt nicht gerade einfach - und vor allem teuer. Eine gute Prothese würde locker einige Monatsgehälter von Missionen erfordern. . .

So in Gedanken vertieft, erschrack Azumi unmerklich und sah irritiert blinzelnd zum Unternehmer. Dabei lauschte sie gespannt dessen Worte. Einen Moment lang, nachdem dieser seinen Vorschlag geäußert hatte, blickte sie ihn nur fragend an, da sie einen Moment brauchte, um die Worte richtig zu registrieren. Doch dann fing sie über das ganze Gesicht an zu strahlen. ,,D-das würden Sie wirklich für mich tun?!" Aus Dankbarkeit und Freunde nahm sie eine  seiner Hände, in ihren beide, und drückte diese dankbar. ,,Vielen, vielen Dank, Mister Tassiter!" Doch dann kam ihr wieder ein Thema in den Sinn, welches ihr schon so lange ein neues Auge verweigerte. Wieder ließ sie seine Hand los und fragte: ,,Was genau würde das denn kosten?"

_________________
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Südbezirk | Kleine Praxis   Mi März 22, 2017 12:10 am

(ooc. Einfach weil wir es verplant haben und wir ja mal überhaupt nicht mehr in der Praxis sind.)

Tbc: Südbezirk | Down-City Straßen
Nach oben Nach unten
 
Südbezirk | Kleine Praxis
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» kleine schritte
» Kleine Überraschungen
» kleine aufmunterung zwischendurch :-)
» Nala - meine süße, kleine Löwin ^^
» Deutscher Bundestag Drucksache 18/1444 18. Wahlperiode 15.05.2014 Kleine Anfrage der Abgeordneten Katja Kipping, Fraktion DIE LINKE

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten

 :: Das große Inplay :: Neovine :: Südbezirk :: S-Down-City
-
Gehe zu: