Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
Azumi's Abwesenheiten
Trainingsplatz
Einkaufszentrum
#2 Jubiläum!
Konversationsmöglichkeiten außerhalb des Forums
Miraculous Fighters [Anfrange]
After World - The new Generation
von Nile the Blaze
von Rakshan
von Retsu
von Nile the Blaze
von Nile the Blaze
von Visitor
von Visitor
Fr Sep 07, 2018 5:47 pm
So Sep 02, 2018 3:46 pm
So Sep 02, 2018 3:15 pm
Sa Aug 25, 2018 10:57 pm
Di Aug 21, 2018 5:55 pm
Di Aug 21, 2018 1:44 pm
Mi Aug 15, 2018 7:27 pm

 :: Datenarchiv :: Angenommen :: Noel Lenoir Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Noel Lenoir

avatar
Beiträge : 8
Anmeldedatum : 10.06.17
Mitglied



Noel Lenoir
Mitglied
BeitragThema: Noel Lenoir    Mo Nov 13, 2017 9:43 pm
Noël Lenoir | Scamaton | Mensch
Allgemeines

» Name:  Noël Lenoir | Pseudonym: Celestin
» Geburtsdatum: 24.12.2068 (18 Jahre)
» Geschlecht: männlich

» Herkunft: Neovine
» Klasse/Rang/Beruf: Scamaton|Soldat
» Funktion: Assassin
» Wohnort/Einsatzort: Neovine


Lebenslauf

» Noel wuchs ganz normal mit seinen Eltern auf. Diese hatten immer hart gearbeitet und sich schließlich ihren Traum von einer eigenen Koditorrei erfüllt. Das noch junge Paar führte die Konditorrei gemeinsam und brachten auch Noel das Handwerk bei. Sowohl, kochen als auch backen wie kreiren von kleinen oder großen Torten und anderen Süßgebäcken lernte der junge Schwarzhaarige, was ihm viel Freude bereitete. Mit sechs backte er seinen ersten, gelungenen  Kuchen und mit acht schuf er eine wunderschöne und köstliche Torte, die sich direkt verkauft hatte. Zwar ging Noel nebenbei zur Schule, half aber nach den Hausaufgaben immer im Geschäft mit. Natürlich freiwillig, da Noels Eltern ihn bisher eigentlich immer aus dem Geschäft raus halten wollten, damit ihr Sohn eine in Neovine möglichst normale Kindheit hatte. So gehörte es auch dazu, Noel über die einzelnen Fraktionen aufzuklären.

Zwar lebten sie hauptsächlich in Frieden, doch waren seine Eltern nicht umbedingt mit den Prinzipien der Raitas einverstanden. So waren sie auch Scamatonsympathiesannten. Nicht selten kam es vor, dass sie selbigen Unterschlupf gewährten, wenn diese vor den Raitas auf der Flucht waren. Ware, die sie am Tag nicht verkauften und hätten wegwerfen müssen; da diese am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden durften, trotz dass sie noch gut waren; fielen stehts der Scamaton zu, um sie zu unterstützen. Früh verstand Noel wie die Welt um ihn herum funktionierte und war auch so der Meinung seiner Eltern. Noch mehr aber, dass keine Fraktion die Überhand haben durfte, sondern ein Gleichgewicht gestellt werden sollte. Nur so könnte man eine friedliche Welt schaffen. Wobei er mit der Kiheda nicht so recht wusste sie einzuordnen. Denn ihre Aktionen ergaben für ihn keinen Sinn. Nach jedem neuen Anschlag versuchte er dahiner zu kommen, ob es einen bestimmten Grund gab, warum ausgerechnet dieses Ziel zerstört oder angegriffen wurde. Doch bisher war er nie zu einem Nenner gekommen. Denn war er auf einer Spur gewesen, hatte diese sich mit einem anderen Ziel, welches nicht dazu passte, verflüchtigt.

Mit elf traf er dann das erste mal Phelan. Ein seltsames Kind, so fand er, welches ihn angestarrt hatte und seither stetig ins Geschäft kam, nur um sich mit ihm zu unterhalten. Doch hatte Noel gänzlich andere Dinge im Kopf, als eine Freundschaft mit ihm zu beginnen. Er wollte aktiv mitarbeiten, Neovine besser zu machen. Doch nach und nach gewöhnte er sich an den Blonden, welcher sogar ab und an gute Einfälle hatte, was die Beweggründe der einzelnen Fraktionen betraf. So hingen sie stetig am Wochenende Nachts über ihre Theorien und versuchten Lösungen für diese Welt zu finden. Auch wenn Noel es nicht mochte, schätzte er es insgeheim, dass Phelan ihn zu Konzerten oder anderen Veranstaltungen mit nahm. So konnte sich der Schwarzhaarige mehr ein Bild von seiner Welt und dessen Bewohnern machen. Für ihn stand aber auch schon fest, das er später mal, der Scamaton beitreten möchte. Denn diese Fraktion wäre für ihn, welcher etwas für diese Welt tun wollte, das Richtige.

Noch stärker wurde der Wunsch, als die Konditorei seiner Eltern, durch die Kiheda, zerstört wurde. Natürlich trauerte er um seine Eltern, die ihn immer liebevoll umsorgt hatten. Als Einzigen Halt, hatte er Phelan an seiner Seite, der ihn zum weitermachen animierte und ihm die Unterstützung gab, die der Schwarzhaarige mit seinen zwölf Jahren brauchte. So erfuhr er auch das erste Mal, dass auch Phelan keine Eltern mehr hatte, was sie beide erst recht zusammen schweißte. So machten sie es sich zur Aufgabe, unabhängig von anderen alleine klar zu kommen. Dabei naürlich auch die Schule fertig machen. Immer behielt Noel sein Ziel, sich der Scamaton anzuschließen im Hinterkopf. Und bald ergab soch schließlich auch die Chance dazu. Zwar verloren sie erneut ihr Zuhause, doch fing die Scamaton sie auf. Selbst als sie kein Platz mehr in den Notunterkünften hatten, wurden sie bei den einzelnen Mitgliedern untergebracht. Die beiden selbst kamen zu einer Mechanikerin namens Ki. Zunächst war der inzwischen fünfzehnjährige skeptisch ihr gegenüber, ob sie es überhaupt schaffen könnte, sich um zwei Teenager zu kümmern, da sie nicht so wirke als könne sie überhaupt um sich selbst kümmern.

Doch mehr und mehr lernte er die Grünhaarige kennen und mochte sie auch immer mehr. Sie hatte zwar hier und da ihre Defizite, doch was die Technik betraf, konnte ihr keiner etwas vormachen. So entwickelte Noel auch langsam seine Bewunderung für die Grünhaarige und sorgte stets dafür, dass sie genug zu Essen und Trinken wie auch Schlaf bekam. Auch wenn das eher umgekehrt sein sollte. Doch das machte ihm nichts aus, sich um beide, Phelan und Ki zu kümmern. Der Grünhaarigen sah er des öffteren mal dabei zu, wenn sie einen Einfall hatte und diesen direkt umsetzte. Sie faszinierte ihn einfach. So entdeckte Ki auch schnell das Phelan richtig gut singen konnte, was bisher nur Noel aufgefallen war, wenn er mal die Wäsche gewachsen hatte und dazu ins Bad ging, selbst wenn Phelan gerade am duschen war. Aber da die Grünhaarige nicht auf den Kopf gefallen war, musste Noel direkt auch eine Gesangsprobe abliefern.

Und so wurden Celestin und Callisto geboren. Es dauerte zwar ein Jahr, bis sie wirklich mal Erfolg in Neovine hatten, doch mit stetigen üben und ihrer Entschlossenheit schafften sie es schließlich. Dabei verfassten sie Lieder sowohl über die Highcities als auch über die Down Cities und allgemein über die Lage und die guten Seiten in Neovine. So erreichten sie viele Leute und stiegen daher immer weiter auf. Nebenbei brachte Phelan ihm Gitarre und Geigen spielen bei.
Ab einen gewissen Punkt, befand Noel es für Zeit, sich auch aktiv einzusetzen indem er der Scamaton beitrat. Phelan folgte ihm ohne umschweife und so bildeten sie ein Duo für die Scamaton wie auch im Musikgeschäft. Da sie aber weniger Zeit hatten, sahen sie Ki immer weniger, die sie, selbst nachdem wieder Notunterkünfte frei waren, weiter hatte bei sich wohnen lassen. Doch behielten sie es sich vor, die Grünhaarige einmal im Monat zu besuchen und ihr das gesammte Wochenende zu widmen.

Persönlichkeit

» Das erste, womit man Noel assoizieren würde, wäre Ruhe. Die meiste Zeit über wirkt er positiv entspannt, ist sehr freundlich, belesen und auch klug. Sein untrügliches Gespür für Menschen wie auch Tieren und deren Persönlichkeiten hat er seiner ausgeprägten Empathie zu verdanken. So weiß er direkt, wie er eine neue Bekanntschaft einschätzen kann und wie er mit ihr umgehen muss. So entlockt er dem ein oder anderen gerne auch mal Informationen, die er für seine Aufträge bei der Scamaton benötigt. Jedoch fällt es ihm trotz Empathie schwer, mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten, weshalb er jede Mission nur mit Phelan bestreitet. Wenn noch weitere Personen dabei sind, hat er nichts dagegen. Nur einzeln, ohne Phelan lehnt er solche Missonen ab.

Dies mag untypisch für Assassine sein, doch ist dies sein einziges Manko für seine Mission, da er mit seinem besten Freund einfach eine Einheit bildet, die diese Schwäche, wenn man so will, wieder gut macht. Komplette Einzelmissionen, also die er alleine ohne Hilfe erledigen soll, kann er auch bewerkstelligen. Auch wenn es ihm eben einfach lieber ist, seinen Partner bei sich zu haben. Er kocht und backt gerne, um anderen eine Freude zu machen. Ein Lächeln auf den Lippen der Bekochten ist ihm dabei Lohn genug. Selten kann man ihn in Verlegenheit bringen und wenn, dann versucht er es meistes zu überspielen, sollte sich ihm die Gelegenheit bieten. Das Verhältnis zu seiner sogenannten "Ziehmutter" Ki ist eher väterlich von seiner Seite aus, da er im Charakter sehr reif und besonnen ist. So hatte er sich immer um sie und Phelan gekümmert, Sachen hinter her geräumt, dafür gesorgt, dass die Beiden immer genug aßen, zu Ruhe kamen und auch ausreichend schliefen. Nun wo Phelan und er seltener Daheim sind, sorgt er sich natürlich darum, ob die Grünhaarige ohne ihn immer noch gut versorgt ist, genug isst, genug schläft und sich nicht irgendwann bei ihren ganzen Erfindungen versehentlich selbst umbringt.

Er hat zwar vollstes Vertrauen in die Grünhaarige und weiß auch um deren klugen Kopf, doch steht es bei ihr und ihrer Vernunft oft nicht gut, was Noel eben Sorgen macht. So besorgt und liebevoll Noel auch sein kann, so kann er aber auch wirklich fies sein. Aufdringliche Leute mag er so gar nicht und zeigt diesen auch gerne mal die kalte Schulter. Wobei es selten dabei bleibt. Seine Abneigung gegenüber jenen, die er nicht mag, zeigt er deutlich mit Blicken wie auch mit Worten, selbst wenn sie ziemlich verletzend sein können. Auch nimmt er bei seiner Arbeit kaum Rücksicht auf seine Gegner, bei denen sich sein Mitleid auch in Grenzen hält. Er spielt aber auch des öfteren den Leuten beim ersten Treffen vor, unfreundlich zu sein, um diese zunächst auszukuntschaften. Weiß er um deren Motive bescheid, gibt er auch sein wahres, freundliches Wesen zu erkennen, sollte er sich sicher sein, das sein Gegenüber nichts böses im Sinn hat.

Aufgrund seiner Empathie weiß er auch um Phelans Gefühle für sich. Doch hatte er ihn nie darauf angesprochen. Zwar tut er immer, als möge er es nicht, wenn der Blonde ihn knuddelt oder sich Nachts zu ihm ins Bett kuschelt, doch gefällt ihm die Nähe insgeheim. Solange allerdings Phelan nicht mit der Sprache raus rückt, sieht auch Noel keine Notwendigkeit darin, Phelan seine wahren Gefühle fü diesen zu offenbaren. Zumal ihre Beziehung derzeit doch auch so schon harmonisch genug ist, ohne den nächsten Schritt gegangen zu sein und diese drei schweren Worte ausgesprochen zu haben.

» Vorlieben:
» Hintergründe erforschen
» Ruhe
» schreiben
» Phelan
» Singen / Musik
» lesen
» kochen / backen
» Zimt
» Sein Gunblade
» Ehrlichkeit
» Auf der Bühne stehen und den Leute mit seinem und Phelans Gesang erfreuen.
» Scamaton
» forschen
» Regnerische und nebelige Tage
» frühes aufstehen

» Abneigungen:  
» Lärm
» Wenn etwas nicht so klappt, wie er das möchte
» Lügen
» Wenn Jemand seinen Standpunkt nicht begründen kann
» Wenn er nicht ernst genommen wird
» ungebetene Ratschläge
» Arroganz
» Ungerechtigkeit
» Hektik
» zu lange schlafen und damit nicht richtig fit zu sein
» unbequeme Outfits
» Wenn Menschen, ihr Leben nach Statussymbolen ausrichten

» Sonstiges:  
» Noel versucht stehts hinter allem einen Sinn wie einen logischen Grund zu finden, warum etwas so ist oder warum Jemand etwas tut. Zumal ist er für die Scamaton, was aber nicht bedeutet, dass er automatisch gegen die Kiheda oder Raitas ist.

Sowohl er als auch Phelan behalten nie ihre kompletten Einnahmen, die sie durch ihre Musik machen, sondern geben einen Teil an die Scamaton und einen weiteren für Lebensmittel und Versorgung für die Armen in der Bevölkerung ab. Da sie kaum Zeit haben, dies persönlich zu machen, lassen sie es von Vertrauenspersonen oder direkt über die Scamaton erledigen.

Bei einer Wette mit Phelan, bei der dieser mal sagte, er würde einen BH und einen Rock von Ki anziehen wollen, womit er dann Hula tanze, hatte Noel selbige verloren, da Phelan es tatsächlich gemacht hatte und Noel erwartet hatte, die Grünhaarige würde sauer werden. Doch das Gegenteil war der Fall. Die Mechanikerin hatte sich vor lachen kaum einbekommen. Der Wetteinsatz war, das der Verlierer sich ein Piercing stechen musste. Und so kam Noel zu seinem Piercing unterhalb auf der rechten Seite des Schlüsselbeins.

Aussehen

Noel ist gerade mal 1,70m und damit nicht besonders groß. Doch hatte er sich daran nie sonderlich gestört. Im Gegenteil. Er nutzte seine Größe bei den Aufträgen. Seine schwarzen, teils glatten Haare gehen in etwa bis etwas über den Schultern und sind hier und da an den Spitzen rot angehaucht. Dabei fallen sie um das Gesicht geschmiegt. Zum Teil hängen sie ihm ins Gesicht, doch nicht über die roten Augen mit violetten, rosanen und teil orangenen und gelben Sprenkel. Seine Figur an sich ist schmal und wirkt je nach Outfit schon fast zu dünn, doch ist er sehr robust und hält das eine oder andere aus. Kleidungmäßig ist er nicht besonders kompliziert und kleidet sich so, wie es ihm gerade gefällt. Wobei er schon mehr darauf achtet, nicht irgendwie herum zu laufen. Als Musiker muss es ja stimmen.

Wobei anzumerken ist, dass er gerne Kleidung mit der Farbe rot trägt. Auch Herzmuster sind bei ihm keine Seltenheit. Wobei diese eher abstrackt dargestellt werden. Zwar trägt er auf Missionen lockere aber dennoch enganliegende Sachen, da er als Assassin darauf bedacht ist, sich schleichend und unbemerkt fortzubewegen, was er seinem Partner ebenso eingedrillt hatte. Auffällig ist aber auch, dass er gerne Halsbänder trägt. Teilweise zwei Gleichzeitig oder eines das wie zwei wirkt. Zudem träg er auch auf der rechten Seite, unterhalb des Schlüsselbeins ein Piercing auf seiner sonst makelosen, alabasterfarbenen Haut. Selbiges entstand mit Anfang siebzehn, als er gegen Phelan eine Wette verloren hatte.

Aussehen:
 

Fähigkeiten

» Kampfstil:
Noel ist sowohl Nahkämpfer als auch Fernkämpfer. Jedch nicht sondrlich bewandert in höheren Künsten. Mit Vorliebe kämpft er mit einem Lasergunblade, welches er von Ki zum Einstieg in die Scamaton bekam. Diese hat verschiedene Modi, welche mit kurzen Handgriffen umgestellt werden kann.

Die erste ist eine normale Schusswaffe, die damit auch am kleinsten ist und leichtesten verstaubar ist.

Als zweites kann sie zu einer Schusswaffe mit Schalldämpfer umgebaut werden, um fast lautlose Schüsse abzugeben.

Als reguläre Schusswaffe hat sie eine Reichweite von 15 Metern, für 12 Schuss mit speziellen Kugeln die innen hohl sind und ein Schlafpulver beinhalten, welches beim Aufprall auf einen Wiederstand austritt.

Der nächste Modus lässt eine Kristallklinge an den Lauf setzen, welche aus einem bisher unbekannten Material gefertigt ist, welches Ki mal gefunden hat und sie ihm daher den Namen Ki-Kristall gab. Das Material ist genauso Wiederstandfähig wie Metal von einem üblichen Schwert.

Mit dem letzten Modus wird die Kristallklinge mit Energie umschlossen und so zu einem Laserschwert umgewandelt. Diese hält bei voller Leistung sechs Minuten an. Bei normaler zwölf, bevor sie den Geist aufgibt und in den normalen Klingenmodus zurück verfällt.

Da Noel sich gerne doppelt absichert, trägt er unter beiden Ärmeln jeweils zwei sielberne Dolche mit einer Vorrichtung an den Unterarmen geschmiegt, welche  er jederzeit ausfahren oder abwerfen und manuel einsetzen kann.

Zudem hat er für den Nahkampf bisher die Grundlagen für die Kampfkünste Karate und Aikidō gelernt, was aber auch noch ausbaufähig ist, weshalb er sich nicht ganz so sehr darauf verlässt.


Als Zusatz bekam Noel von Ki eine  Cyberbrille mit verschiedenen Funktionen.

Funk - Es ist einstellbar den Funk von anderen abhören zu können, oder nur die andere Cyberbrille zu erreichen. Dabei beträgt die Funkreichweite innerhalb von Neovine 6km und außerhalb, in den Outlands nur 3km.

Des weiteren besitzt die Brille einen Radar wie auch ein Visier mit Fadenkreuz um das Ziel besser anpeilen zu können. Der Radar dient dazu, sich nähernde Induviduen wie Raitas, Kihedas oder Mutanten vorzeitig zu sehen. Sowohl der Radar als auch das Visier haben eine Reichweite von 3km.

Zusätzlich gibt es ein kleines Aufnahmesystem, welches Bilder direkt an Kis Tablet schickt, wenn Noel Fragen zu ihm unbekannten Mutanten oder einem Schloss wie auch Androiden hat.

» Stärken:
» Ehrlichkeit
» Logisches denken
» emphatisch
» Geschickt im Umgang mit seinen Waffen
» Loyalität
» Anschleichen
» Sich unter Stress nicht verunsichern lassen
» denkt bevor er redet
» Durch Empathie Leuten ihre Geheimnisse entlocken

» Schwächen:
» Er ist menschlich und kann es in einem Kräftemessen nicht mit einem Cyborg oder einem Androiden aufnehmen.
» Wird schnell misstrauisch
» Hat eine Schwäche für glänzende Dinge wie Edelsteine (Erstielt sie jedoch nicht.)
» Manchmal ist er zu fürsorglich und besorgt um seine liebsten Personen

Formelles

» Bildernachweis:
»  Shin aus Amnesia

» Mulitaccounts:
» Timber & Kain Ootsuki

» Reales Alter:
» 25 Jahre

» Gefunden:
» über Chrome und Azumi



Nach oben Nach unten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten

 :: Datenarchiv :: Angenommen :: Noel Lenoir
-
Gehe zu: