Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Waggon V | Boardbistro
Heute um 12:00 am von Yoru Kurosawa

» Waggon VII | Passagierwaggon
Gestern um 11:06 pm von Yoru Kurosawa

» Waggon III | Passagierwaggon
Gestern um 10:11 pm von Chrome

» Rhia
Sa Dez 16, 2017 11:24 am von Chrome

» Kurze Rückmeldung
Fr Dez 15, 2017 6:27 pm von Visitor

» Future Hearts
Fr Dez 15, 2017 5:00 pm von Visitor

» Letzte Aktualisierungen
Do Dez 14, 2017 6:32 pm von Cifer

» Hauptbezirk | High-City Straßen
Do Dez 14, 2017 4:44 pm von Lillian Mercer

» Welchen Beruf hätte der Charakter über Dir?
Do Dez 14, 2017 2:32 pm von Shun Oosawa


Teilen | 
 

 Waggon III | Passagierwaggon

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Creator
Gründungsaccount
avatar

Beiträge : 125
Anmeldedatum : 29.09.14

BeitragThema: Waggon III | Passagierwaggon   Sa Okt 28, 2017 3:22 pm

Die Passagierwaggons des Zuge's zeigen hohe Qualität und eine schöne Architektur auf. Links befinden sich einzelne, holzerne Abteile, in welche man durch Schiebetüren gelangt. In jedem Abteil gibt es zwei große, weinrote altmodische Sitzbänke, welche wie aus dem 19. Jahrhundert wirken. Die Wände der Abteile besitzen eine bronze Tapete, welche aber optisch wie Holz wirkt. An diesen hängen auch große Spiegel.
Der Flur des Waggon's besitzt mehrere, kleine Kronenleuchter, vor jedem Abteil einer. Diese beiten das einzige Licht dort, da die Fenster von dicken, roten Gardinen verdeckt werden. Der Fußboden ist mit einem roten Teppich ausgelegt, welcher ein goldene Muster besitzt.

So schön und gemütlich es hier auch scheinen mag, um sich auszuruhen - Geister lassen dies nicht zu.
Nach oben Nach unten
http://neovine-animerpg.forumieren.com
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Di Okt 31, 2017 9:10 pm

Überrascht fand sich Chrome wiedererwartend nicht in einem Zugwagon mit seinen Kollegen der Rocklands wieder. Das Abteil, in dem er sich befand, war leer wie wohl auch der Wagon. Denn von Nile war nichts zu hören. Selbiger hätte sicherlich direkt wieder los gebrüllt, wie Chrome ihn kannte. Ob mit Grund oder nicht, das war dem Aschblonden ja generell egal. Ein wenig Ansatzlos, stand er in dem Abteil, überlegend, ob er einfach los ziehen und nach den anderen suchen sollte oder einfach nur warten, bis die schon wieder auftauchten. Da der Zug aber schon von Aussehen nicht den Anschein gemacht hatte, normal zu sein, könnte es ja auch sein, das es in den Wagons Dinge gab, die nicht von jedem gesehen werden sollten. Allerdings sah und hörte Chrome bisher nichts, was diesen Verdacht erregte. Nachdenklich strich er sich durch die Haare und merkte nun, das ihm sein Visier fehlte.

Zunächst war dies nicht aufgefallen, da das Licht nicht sonderlich gut war. Als er nun an sich herab sah, bemerkte er auch, das sich seine ganzes Outfit geändert hatte. Selbiges bestand nun aus einer schwarzen, langen Jeans mit schwarzem Gürtel und silberschnalle. Darüber hatte er nun ein weißes Hemd dessen obere drei Knöpfe offen waren an. Und darüber wiederum trug er eine schwarze Kapuzenjacke mit weißer Innenseite. An Schuhen hatte er gewöhnliche, flache Halbstiefel mit schwarzen Schnüren an. Im Grunde nichts außergewöhnliches. Alltägliche Sachen die er auch so tragen würde. Abgesehen vom Schwarzen Halsband mit dem silbernen Glöckchen um seinen Hals. Das wirkte schon mehr als seltsam. Jedoch fiel ihm das noch seltsamere erst bei betrachtung der Spiegelung seiner selbst im dunklen Fenster auf.

Denn wie es schien, besaß er nun einen schwarzen "Schweif" und diverse "Tierohren". Ein weißes und ein schwarzes Ohr. Der Schweif war mehr oder weniger schwarz gefleckt mit schwarzer Pinzelspitze. Der Rest davon blieb weiß. Irgendwie katzenartig. Oder doch schon ein anderes Tier? Sagen konnte er das jetzt nicht so genau. Da er sich das aber nicht selbst anziehen würde, musste es an dem Zug liegen. Oder aber er war eine Weile nicht bei Bewusstsein gewesen. Drum sah er kurz auf die Uhr seines Handys. Doch diese zeigte kurz nach neun an. Also war eigentlich kaum bis gar keine Zeit zwischen ihrer Ankunft und seiner jetzigen Wahrnehmung der Umstände vergangen.

Gut, kann ihm eigentlich auch egal sein, was er anhat. Das was ihn eher stört, war dass er seine Waffen vermisste. In den Schultern brauchte er gar nicht nachsehen. Er spürte es einfach, wenn etwas nicht an seinem Platz war. Sachte schob er den Ärmel am rechten Handgelenk hinauf, öffnete dieses und stellte fest, das ihm selbst die Spule fehlte. Jedoch wurde diese weder fachmänisch noch rabiat heraus genommen. Da wo sie sitzen sollte, schwirrte nur ein seltsamer, weißer Rauch herum. Hier ging also definitiv etwas vor sich, was es nicht geben sollte. Er war nicht abergläubisch, doch hatte er mal etwas ähnliches wie von Geistern und Magie gelesen. Bisher hatte er das aber auch nur als Schwachsinn abgetan. Immerhin lebten sie in einem ziemlich modernen Zeitalter mit Androiden und Cyborgs. Wer und warum sollte man da noch an Geister glauben?

Ihm kam ein Gedanke. Wenn Nile erst einmal erfuhr, das ihm all seine Waffen genommen wurden, würde Chrome ihn sicherlich in allen Wagons hören. So auch Timber, sollte dieser sich nicht beim Seneschall befinden. Und dann würden sie schnell wieder zusammen finden und dem ganzen auf den Grund gehen können. Zumindest war das Chromes Plan. Was ihr Seneschall wieder aushekte, war dann wieder eine gänzlich andere Sache. So schloss Chrome das Handgelenk wieder, schob den Ärmel darüber und trat auf den Gang hinaus, um sich umzusehen. Vielleicht befand sich neben ihm noch Jemand anderes in diesem Wagon. Mit etwas Glück sogar Timber selbst. Dann konnten sie Nile auch einfach irgendwo im Zug toben lassen.

_________________
Chrome spricht: #009966
Nach oben Nach unten
Kain Ootsuki
Mitglied
avatar

Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Mi Nov 01, 2017 12:56 am

Es war so schnell passiert, dass man es nicht hatte kommen sehen. Ehe Kain sich versah, befand er sich auch schon im Abteil eines Wagons, was eigentlich unlogisch war. Hätten sie nicht eher auf dem Zug landen sollen? Aber gut, dann müsste man sich über diesen Teil keine weiteren Gedanken machen, sondern konnten direkt los legen. Allerdings gab es ein Manko an dieser Sache. Kain befand sich gerade alleine im Abteil. Weder von Yoru noch von Shun war eine Spur und hören konnte er sie auch nicht. Also waren sie vielleicht ganz woanders? Die Frage war nur wo. Eigenartig war das schon, wobei der Zug an sich schon eigenartig war, also passte das auch zusammen. Nicht, dass Kain irgendetwas dagegen auszusetzen hatte, alleine zu sein. Er war ja eher der Typ Mensch, der das Alleinsein bevorzugte. Dennoch war er mit Yoru und Shun hier, um den Zug in Gewahrsam zu nehmen, was auch immer das für ein Zug sein mochte. Und wer wusste, was für Gestalten sich noch hier herum trieben.

Also sollte sich Kain nun auf dem Weg machen und nach dem Seneschall, als auch nach Shun suchen. Dann konnten sie ja weiter planen, wie sie vorgingen. Doch beim Aufstehen stellte Kain fest, dass sein Katana nicht da war. Dabei war er sich sicher, dass er es bei sich getragen hatte. Ohne Katana verließ er das Haus nie. Doch beim Umsehen konnte er es nirgends finden. Ob es Yoru und Shun genauso ging? Gut, das gald es noch zu klären. Kains Aufmerksamkeit wurde nun aber auch auf andere Dinge bezogen, die den Braunhaarigen irritierten. Zum einen waren da die Klamotten, welche er trug. Nichts außergewöhnliches, aber auch nicht das, was er sonst immer trug, wenn es auf eine Mission ging. Dafür trug er nun eine rote Hose, mit einem Schwarzen Gürtel und ebenso schwarzen, kniehohen Stiefeln. Obenrum trug er ein dunkelgraues Shirt und darüber eine schwarze Jacke.

An sich nicht Schlimm, wären da nicht dieser katzenartige Schweif und den dazugehörigen Ohren, welche er im Spiegelbild im Fenster entdeckte. Beides in einem rotbräulichen Ton und scheinbar nicht zu entfernen. So nun rumaufen zu müssen, passte dem Komthur nicht so wirklich, aber gut, eine andere Wahl blieb ihm wohl nicht. Zumal die Ohren wohl auch auf Emotionen reagierten, da sich die Ohren anlegten, als Kain seufzte. Vielleicht hatte es Yoru und Shun auf ähnliche Weis erwischt. Dieser Zug war wirklich eigenartig. Wer wusste, wie diese Fahrt noch enden würde. Nun verließ er den Abteil, um zu sehen, ob Yoru oder Shun nicht vielleicht in einem der anderen Abteil hockten. Tatsächlich war er wohl nicht der Einzige in diesem Wagon, denn als er auf den Gang trat und sich umsah, entdeckte er eine weitere PErson. Jedoch war es weder Yoru noch Shun, sondern der erste Komthur des Seneschalls der Rocklands. Hieß das, dass jener Seneschall sich auch in diesem Zug befand? Na da war der Ärger ja vorprogrammiert. Vor allem, wenn Yoru auf diesen treffen sollte.

_________________
Kain spricht: #ff0000
Nach oben Nach unten
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Mi Nov 01, 2017 1:06 pm

Überrascht blickte Chrome auf, als er eine Bewegung vernahm, die allerdings recht ruhig war, und er daher keine Bedrohung darin sah. Wobei er sich doch wunderte, den ersten Komthur der Wastelands hier zu sehen. Bisher hatte er ihn nur bei den Seneschalltreffen gesehen und dort war er stehts ruhig gewesen. Viel wusste Chrome daher nicht über ihn. Er glaubte aber nun auch nicht, das Kain Ootsuki genug über den Komthur der Rocklands wusste. Daher sollten sie zumindest was das Wissen betraf, auf dem selben Level sein. Was den Kampf betraf, konnte er da kein Urteil fällen. Es schien aber auch, als könnten sie sich hier eh nicht bekämpfen. Zumindest nicht mit Waffengewalt. Aber einen Anlass zum kämpfen hatten sie auch beide nicht. Zumal sie beide diese seltsamen Tierohren trugen.

Das weiße Ohr neigte sich fragend leicht zur Seite ehe Chrome das Wort erhob. "Ich denke, du bis auch nicht alleine hier her gekommen... also sollten wir wohl besser unsere Seneschälle suchen, bevor meiner wieder Mist baut...", meinte er nun und sah sich nach der Tür zum nächsten Wagon um. Jedoch sah er keine. Weder hinter Kain noch in der anderen Richtung, was schon seltsam für einen Zug war, der so alt wie dieser hier schien. Sicherlich war er aus einen anderen Zeitalter. Gerne würde sich Chrome diesen näher ansehen, befürchtete aber, das Nile in der Zwischenzeit irgendetwas dummes anstellen könnte, statt brav nach seinen Leuten zu suchen. Und er wusste schon, wer hier noch alles an Board gekommen war. Wenn sämtliche Seneschälle anwesend waren, konnte das ziemlich böse werden. Auch ohne Waffen.

Er lief also nun zwei Abteile weiter hinter sich, um sich die Wand, an der eigentlich eine Tür sollte, genauer ansehen zu können. Er legte eine Hand an die Wand, merkte nebenbei das er auch Finderlode Handschuhe trug, dessen Knöchelstellen ebenso offen waren und drückte etwas dagegen. Vielleicht musste man die Wand ja einfach zurück drücken. Doch tat sich nichts. Ein wabberndes Gerüch lies ihn nach unten schauen. Rechts und links neber sich, befanden sich bläuliche Warpfelder, welche von einem gräulichen Schleier umgeben waren. Offensichtlich konnte man sich höchstens darüber hinaus bewegen. Er drehte sich daher nochmals zu Kain um. "Sind bei dir auch Warpfelder?", fragte er nun, auch wenn er eigentlich keine Lust hatte, sch mit dem anderen zu unterhalten. Sollten sich aber dort welche befinden, so hieße es, das sie in einen mitleren Wagon befanden. Also nicht am Ende. Demnach konnten sie, sowohl nach hinten zum Zugende oder nach vorne zum Zuganfang gehen. Sofern sie sich nicht direkt trennten. Chrome sah da eigentlich auch keine Notwendigkei darin, mit dem Größeren gemeinsam seine Leute zu suchen.

_________________
Chrome spricht: #009966
Nach oben Nach unten
Kain Ootsuki
Mitglied
avatar

Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Mi Nov 01, 2017 4:58 pm

Nachdenklich sah Kain den anderen Komthuren an, der wohl auch ein katzenhaftes Kostüm bekommen hatte. Er fragte sich, wie das zustande kam und wie entschieden wurde, wer was für ein Kostüm bekam. Andererseits... Es spielte letztendlich dann doch keine große Rolle. Solange er dieses Kostüm nach dieser eigenartigen Mission wieder los wurde. Als er nun Chromes Worte hörte, sah er diesen wieder an. "Der Meinung bin ich auch", meinte er schließlich kurz. Zumindest waren sie auch der Meinung, dass der Seneschall der Rocklands eher was anstellen würde, als irgendwer sonst hier. Auch wenn Kain es nicht ausgesprochen hatte, aber das stand auch nicht weiter zur Debatte. Eher sollte er sich nun auf dem Weg machen. Yoru wartete sicherlich in einem anderen Wagon auf ihn als auch auf Shun. Vielleicht sollte er erst nach dem Weißhaarigen suchen. Wer wusste, mit wem dieser im Wagon saß.

Da Chrome ans eine Ende des Wagons ging, ging Kain ans andere Ende, um zu sehen, wie es von hier aus nun weiter ging. Aber eine Tür konnte er auch nicht finden. Die Fenster waren wahrscheinlich auch keine Option, da sie sonst direkt aus dem Zug fallen würden. Zudem fuhr der Zug im Moment und deer Braunhaarige war sich nicht sicher, ob dieser irgendwann mal stehen bleiben würde. Blieben also nur noch diese bläulichen Warpfelder, die wohl als Türen dienten. Allerdings war Kain eher misstrauisch diesen Warpfeldern gegenüber und war nicht erpricht darauf, herauszufinden, wie diese funktionierten. Andererseits blieb ihm da auch keine andere Wahl, wenn er weiter und wieder bei Yoru und Shun sein wollte. Er blickte aber auch nochmals in die anderen Abteile, falls nicht doch noch jemand hier sein sollte, aber dem war nicht so. Nur Chrome und er waren hier.

Als er dessen Frage wieder hörte, sah der Braunhaarige wieder zu ihm. "Ja", gab er nur kurz als Antwort. Er hatte nun keine Lust, sich groß mit dem anderen Komthur zu unterhalten, wobei das wohl notwenig war, miteinander zu kommunizieren, wenn sie beide weiter wollten. Wobei Kain auch alleine weiter ziehen konnte, so war das nicht. Hauptsache er fand Yoru und Shun wieder, das war erst mal das Wichtigste. Zumal er sich sicher war, dass Yoru den Zug nicht dem Seneschall der Rocklands überlassen wollte. Nun gut, er drehte sich letztendlich doch wieder in Chromes Richtung und sah diesen an. "Sollen wir zusammen los oder eher nicht?", fragte er, wobei es ihm wirklich egal war und er auch alleine gehen konnte. Wobei es ihm sogar fast lieber war. Allerdings wussten sie auch beide nicht, was der Zug für sie noch inne hielt.

_________________
Kain spricht: #ff0000
Nach oben Nach unten
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Mi Nov 01, 2017 6:13 pm

Zum Glück stellte sich der Komthur der Wastelands als sehr unkompliziert heraus. Er stellte keine unnötigen Fragen, sondern dachte anscheinend auch wie Chrome. Zumal er sehr ruhig war. Und das war auch mal eine willkommende Abwechslung, wenn er da an seinen Seneschall dachte. Abgesehen von den gelegentlichen Explosionen von Timbers Versuchen war Nile der einzige Lärm, der in den Rocklands vorhanden war. Wobei er in gerade, als er wieder an ihn dachte auch schon hörte. Nicht ganz so deutlich wie sonst, doch hörte er auch Timbers und seinen Namen mit der Stimme des Seneschalls brüllen. Wie peinlich das manchmal war. Gut, ab und zu war es auch berechtigt, wenn Timber und er Nile wieder ärgerten. Doch das hier war ja etwas anderes.

Nun aber wollte er hier erst einmal einen Weg finden, wie er zumindest zu Timber kam. Nile ja auch aber das hatte doch auch gut und gerne etwas Zeit. Zwar konnte man sie wirklich Freunde nennen, doch mussten sie nicht aneinander hängen. Nun gut, Timber konnte sich gut und gerne immer bei ihm aufhalten, doch bei Nile wurde es dann doch kritisch. Vermutlich lag es daran, das die beidem beim ersten Komthur nicht auf einer Stufe standen. Timber war einfach Jemand, den Chrome gerne um sih hatte und den er auch nicht missen wollte. Nile dagegen. Er würde ihn niemals in Stich lassen. Aber ab und an mal ein wenig Pause von ihm, war auch nicht verkehrt. Drum suchte er also beide.

Als er nun den Zuspruch hörte, das sich auch bei Kain Warpfelder befanden, überlegte Chrome. Es waren immerhin vier Felder. Zwei hier, zwei am anderen Ende. Entweder aus Platzmangel oder aber jedes Feld schickte einen woanders hin. Vielleicht einen direkt zum nächsten Wagon und der andere in den darauffolgenden? Sicher konnte er sich nicht sein, solange er es nicht ausprobiert hatte. Gleichzeitig konnte aber auch ein Warpfeld zum aussteigen da sein. Aber wie gesagt, ohne die Praxies zu kennen, könnte er noch Stunden überlegen, wohin diese Felder führten. Bei Kains Frage, drehte er sich wieder zu diesem um. "Ich bin mir selbst nicht sicher... Zum einen wissen wir nicht, wo wir landen und zum anderen, was wir machen, wenn wir alleine weiter gehen und im nächsten Wagon nicht weiter kommen.", meinte er nachdenklich.

"Wir können also-", er brach ab, als plötzlich ein durchsichtiger, grünlich leuchtender Kopf durch eines der Fenster lukte. Das hatte Chrome nun wirklich noch nie gesehen und fragte sich auch, wie das möglich war, da der Herr mit einer Melone auf dem Kopf, wie sie die Leute aus längst vergangenen Tagen getragen hatten, sie beide kurz ansah, den Hut abnahm, sie sogesehen grüste und dann wieder verschwunden war. "Das hast du nun auch gesehen oder?", fragte er und sah zum anderen Komthur.

_________________
Chrome spricht: #009966
Nach oben Nach unten
Kain Ootsuki
Mitglied
avatar

Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Mi Nov 01, 2017 10:34 pm

Nachdenklich sah sich Kain nochmals um, aber es gab hier nich wirklich etwas, das sich als nützlich erwies, um die Warpfelder zu testen. Daher stellte sich nun erst mal die Frage, wie Chrome und er weiter vorgingen. Es schadete sicherlich nicht, wenn sie gemeinsam weiter gingen, danach, wenn sie ihre Kollegen wieder gefunden hatten, war dann jeder wieder für sich. Oder aber es stellte sich heraus, dass sie dann alle gemeinsam zusammen arbeiten mussten. Je nachdem, wer sich noch alles in diesem Zug befand. Zu sechst waren sie ja scheinbar schon mal, aber sicherlich waren noch andere Menschen auf diesem Zug, die sich für jenen interessierten. Wobei es Kain auch egal sein konnte. Er interessierte sich nicht mal so wirklich für diesen Zug, sondern begleitete einfach nur Yoru und Shun, weil Ersterer es als Mission angeordnet hatte. Blöd war halt nur, dass sie aufgeteilt wurden.

Er sah nun wieder zu Chrome, als er diesem seine Frage gestellt hatte und dieser darauf antwortete. Im Grunde hatte er ja recht. Sie wussten beide nicht, was noch auf sie zukommen würde, weshalb es vielleicht besser wäre, wenn sie gemeinsam weiter gingen. Chrome sprach weiter, doch dieser wurde von einer sehr seltsamen Erscheinung unterbrochen, die plötzlich am Fenster auftauchte und sie mit einer Bewegung grüßte, welche für ihre Zeit so gar nicht mehr gängig war. Irritiert sah Kain diese Erscheinung an, bis jene wieder verschwunden war und der Braunhaarige zurück zu dem anderen Komthur sah. Seine Katzenohren zuckten dabei leicht irritiert, was ihn noch ein wenig störte, er sich aber irgendwann wohl daran gewöhnen würde.

"Ja, das habe ich...", antwortete er und sah kurz nochmal zum Fenster. Aber dort erschien nichts mehr. "Ich denke, wir sollten langsam wirklich weiter. Wer weiß, was noch so alles urplötzlich auftaucht..", meinte er schließlich. Er hörte hinter sich allerdings ein Geräusch, weshalb er umdrehte und ein stück Holz auf dem Boden liegen sah, welches zuvor nicht da gewesen war. Vermutlich war dieses aus einen der zwei Warpfelder gerade gekommen. Anscheinend testete gerade jemand, ob diese Warpfelder funktionierten. Er hob das Stück Holz auf und betrachtete es nachdenklich. "Nun, sie scheinen zumindest zu funktionieren", meinte er und blickte wieder zu Chrome.

_________________
Kain spricht: #ff0000
Nach oben Nach unten
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Do Nov 02, 2017 8:30 pm

Für einen Moment hatte Chrome doch wirklich gedacht, er habe sich diese seltsame Erscheinung eingebildet. Doch war dem nicht so gewesen, da auch der andere Komthur es gesehen hatte. Ein wenig war er schon neugierig. Doch nervte es ihn auch irgendwie und er sollte sich lieber daran machen, Nile und Timber, vor allem Timber wiederzufinden. Mit dem zweiten Komthur, konnte Chrome dann ja den Seneschall suchen gehen. Dabei hoffte er, das letzterer, in ihrer Abwesenheit nicht irgendetwas dummes tat. Bei Nile war das schnell passiert. Entweder machte er etwas oder Jemanden kaputte. Er lauschte Kain, als dieser dazu aufrief, den Wagon wieder zu verlassen. Recht hatte er ja. Und er hoffte, das diese Warpfelder auch in einen anderen Wagon führte. Er war im grinde auch nur froh, wenn er wieder in trauten Heim saß und etwas lesen konnte, statt in einem Zug herum zu turnen.

"Da bin ich der selben Meinung.", meinte der schwarzweißhaarige und blickte dann zum Holzstück, welche durch eines der Warpfelder gekommen war. So schritt er näher heran und betrachtete wie Kain das Holzteil. "Wir können ja eine Nachricht verfassen, um zu sehen. wer in diesem Wagon ist, zu dem dieses Feld führt.", sagte er langsam und empfand diese Idee als gar nicht mal so falsch. So würden sie sehen können, ob andere also ihre Leute dort waren oder ob noch andere Fraktionen mitspielten. Wobei man das vielleich nicht wirklich als Speil sehen konnte. Ein Zeitvertreib... Ein Ansatz gegen die Langeweile? Wenn, dann war das Ziel weit verfehlt. Bisher kam ihm alles einfach nur seltsam vor. Aber wirklich interessierte es ihn auch nicht.

"Wir können ja unsere Namen auf dem Stück Holz verewigen. Dann wissen die anderen, wer wir und wo wir  sind." Er blickte sich kurz um. "Sofern sich ein Stift finden lässt.", sagte er, doch war ihm, als gäbe es hier keine. Sollten sie es also irgendwie rein ritzen? Nachdenklich betrachtete Chrome seine Hände  und stellte fest das, das er auch Klauen besaß. "Stift oder Klauen. Egal was es ist, man kann mit dieser Botschaft antworten."

_________________
Chrome spricht: #009966


Zuletzt von Chrome am So Dez 17, 2017 10:13 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kain Ootsuki
Mitglied
avatar

Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Di Nov 07, 2017 9:48 pm

Sie standen nun schon eine Weile lang hier rum und kamen nicht wirklich weiter, außer eben, dass sie inzwischen festgestellt hatten, dass es hier die einen oder anderen seltsamen Erscheinungen gab. Und wer weusste, was sich hier im Zug noch alles herum trieb. Vielleicht hatten Yoru oder Shun auch mit ähnlichen Erscheinungen Bekanntschaft gemacht. Oder anderen Dingen. Vielleicht mussten sie sich auch mit was anderem rum schlagen, wobei das alles nun erst Mal keine Rolle spielte, da es nun erst Mal wichtig war, Yoru und Shun wieder zu finden und sich dann anschließend wieder diesem Zug zu widmen, der immer weiter fuhr, ohne wirklich ein Ziel zu haben. Der Braunhaarige blickte kurz aus einen der großen Fenstern des Abteils, schüttelte dann aber den Kopf. Er hatte gelernt, unnötige Gedanken zur Seite zu schieben und sich auf das Hauptziel zu konzentrieren.

Daher sah er nun auch wieder zu Chrome, nachdem der Braunhaarige das Stück Holz gefunden hatte, welches durch eines der Warpfelder gekommen war. Nachdenklich betrachtete er das Stück Holz wieder, auf dem selbst keine Nachricht verfasst war. Vermutlich war dieses nur als Test genutzt worden, ob die Warpfelder auch wirklich funktionierten. Irgendwie konnte er sich vorstellen, dass Shun dies gemacht hatte. War er dem Weißhaarigen also näher als gedacht? Nun wieder nachdenklich, sah er sich um. "Ich bezweifle, dass wir hier irgendwo einen Stift finden", meinte er schließlich und sah nun zu Chrome zurück, welcher feststellte, dass dieser Klauen an den Händen hatte. Beim genaueren Hinsehen merkte Kain, dass es ihm selbst nicht erspart geblieben war. Gut, da sie keinen Stift hatten, mussten sie die Nachricht ins Holz ritzen. Dürfte ja nicht so schwer sein. Die Frage war nur was?

Er überlegte nochmal und blickte zu den Warpfeldern. Wenn er richtig lag, könnte es tatsächlich Shun gewesen sein, der dieses Stück Holz als Versuchsobjekt verwendet hatte. Dies konnte er ja auf eine bestimmte Weise testen und sehen, was dann passiert und ob was zurück kam. Wenn ja, dann wusste er schon mal, wo er Shun fand und dann konnten sie zusammen nach Yoru suchen. Also ritzte er einfach nur drei Punkte nebeneinander in das Stück Holz und ließ es durch das Warpfeld fallen, durch das es gekommen war. Nun einfach schauen, was passiert. Wobei er sich dann hinterher fragte, ob die Warpfelder auch dorthin zurück führten, wo sie her kamen.

_________________
Kain spricht: #ff0000
Nach oben Nach unten
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   Gestern um 10:11 pm

Da sie schon etwas länger hier herum standen und Niemand wohl den Weg zu ihnen fand, mussten sie nun auch etwas tun, um weiter zu kommen. Ihr Hauptziel, als das der Rocklands-Kiheda war es ja, die Front des Zuges für ihren Chef zu besorgen. Doch fragte sich Chrome auch, was andere von dem Zug haben wollen könnten. Z.B. eben die Wastelandskiheda. Kain, den er ja eben von so manchen Besprechungen kannte, würde sicherlich nicht einfach aus Spaß hier her kommen. Und da der Zug sicherlich eben nicht nur Kihedas interessieren dürfte, befinden sich sicherlich noch andere. Sein erster Gedanke wäre hierbei Raitas. Scamatons waren ja noch erträglich.

Die nervten ja nur gelegentlich, waren aber sonst nicht weiter zu beachten. Andererseits gabe es eben unter den Raitas ja auch seinen Bruder, weshalb sich Chrome kurz fragte, ob dieser auch da war oder brav in seinem Bett schlief, wie es sein sollte. Seine Gedanken verflogen wieder, als er die Antwort von Kain erhielt,welche zunächst nicht zufrieden stellend war. Doch schließlich ergab sich der Größere schließlich seiner selbst und nutzte ihm die vom Zug wohl gegebenen Klauen. Das Kostüm war an sich unnötig, aber in manchen Situationen wie diese nun wohl ganz nützlich. Zumindest wenn man nichts anderes hatte.

Bei ihrer normalen Kleidung bräuchten sie nicht einmal nach einer Möglichkeit suchen, wie sie Nachrichten versandten. Aber das war ja eben nicht gegeben. Ob der Zug auch eine Sache vom Creator war? Vielleicht war er ein Schwachkopf, der so etwas lustig fand? Zuzutrauen war es diesem ach so mysteriösem Kerl oder was auch immer er für ein Geschlecht haben mochte ja. Er beobachtete nun, wie Kain den Stock durch das Warpfeld fallen lies und wartete nun selbst darauf, das etwas passieren würde. "Geh am besten wieder etwas zurück. Man weiß ja nie, was man als Antwort erhält."

_________________
Chrome spricht: #009966
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Waggon III | Passagierwaggon   

Nach oben Nach unten
 
Waggon III | Passagierwaggon
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Neovine Hauptstory :: Besprechungen :: Halloween Event | Neovines Halloween-
Gehe zu: