Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 South Place

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Liam Sinclair

Mitglied
avatar
Beiträge :
41
Anmeldedatum :
18.02.17

BeitragThema: South Place   So Aug 27, 2017 4:38 pm

Winter, 2:34 Uhr
Südbezirk - Down-City

Wörtliche Rede von: Liam | Gast


Das kalte Wetter scheint die Leute von den Straßen getrieben zu haben. Zumindest war draußen keine Menschenseele zu sehen, auch in der Bar herrschte gähnende Leere, was für diese Zeit ziemlich ungewöhnlich war. Bei dem starken Schneetreiben wagten sich wohl noch nicht mal die Alkoholiker vor die Tür, um ihren Durst zu stillen. Zumindest hatten einige seiner Gäste auf ihn immer den Eindruck gemacht, als würden sie nicht nur ab und an mal was trinken gehen. Doch heute blieb ihm auch dieser Besuch erspart. Nicht ein einziger Bewohner der Stadt hatte sich heute in die kleine Bar des Südbezirks verirrt, was aber auch an dem kaputten Neonschild über der Eingangstür liegen könnte. Eigentlich wollte der Blonde diese schon längst repariert haben, doch leider spielte das Wetter nie mit und die Lampe war seit einer gefühlten Ewigkeit nur noch von Schnee bedeckt und wahrscheinlich auch noch eingefroren. Und da er es sich bei dem aktuellen Einkommen nicht leisten konnte, wegen einem Knochenbruch die Bar einige Zeit lang zu schließen, blieb die Lampe erst mal so wie sie ist.
Ein leises Seufzen war zu hören, als der Barkeeper heute zum gefühlt tausendsten mal auf die Uhr sah. Es wurde einfach nicht später... so langsam verlor er die Hoffnung, dass sich heute noch irgendwer hier her wagen würde. Doch genau in diesem Moment hörte er oben die Eingangstür aufgehen und ein Lächeln huschte über seine Lippen. Offenbar war das ganze herumgestehe in der Bar heute doch nicht umsonst gewesen.

Schwere Schritte waren auf der Treppe zu hören, bis der ältere Herr in das Sichtfeld des Barbesitzers trat. "Ich hatte schon angst, heute wäre geschlossen", gab der Ältere von sich und setzte sich auf einen Hocker am Tresen. "Das selbe wie immer?" Der Alte nickte nur und zog seine Jacke aus, welche er neben sich auf den Hocker legte. Liam hatte den Namen des Alten noch nie gehört, obwohl er einer seiner Stammkunden war. Und zur Abwechselung mal einer von der gern gesehenen Sorte, denn er gab immer reichlich Trinkgeld. Und das konnte die Bar aktuell sehr gut gebrauchen. In letzter Zeit gab es wieder einige Schlägereien, wobei drei Stühle und ein Tisch in Schutt und Asche zerlegt wurden. Zum Glück gelang es dem Barkeeper, die beiden Raufbolde nach draußen zu bringen, bevor sie noch weiteren Schaden anrichten konnten. "Was ein Sauwetter da draußen... Und trotzdem wollte meine Alte, dass ich ihr eine Schachtel Kippen hole." Er legte die halb durchweichte Schachtel demonstrativ auf den Tresen. "Jetzt darf ich mir bestimmt wieder was anhören, weil sie nass sind. Aber naja, deshalb bin ich ja hier." Der Barkeeper musste etwas schmunzeln und stellte dem Herren sein Glas hin. Wann immer er an der Theke saß, erzählte er wie sehr seine Frau ihn doch aufregte und trank dabei sein Glas Bourbon. Doch egal wie sehr er sich über sie aufregte, am Ende des Abends war er doch immer wieder froh darüber, dass sie zuhause auf ihn wartete. Es musste ein schönes Gefühl sein, so jemanden zu haben.

Der Blick des alten ruhte noch eine weile auf dem Cyborg, ehe er weiter sprach. "Ist bestimmt ziemlich langweilig hier heute, oder? Wie wäre es mit einer niedlichen Freundin, die dir hier unten etwas Gesellschaft leistet?" Liam blickte den Mann kurz etwas verwundert an, lächelte dann aber wieder. "Stimmt schon, langweilig ist es. Aber was will man machen." Der Alte nickte kurz und kramte in seiner Jackentasche, aus welcher er ein etwas älteres Handy angelte. Wenige Sekunden später hielt er es dem Barkeeper vor die Nase. "Das ist meine Nichte. Sie trifft sich immer mit den falschen Kerlen und heult sich dann bei mir aus. Sie sieht gut aus, nicht wahr?" Der Blondschopf betrachtete das Bild und sah bei den letzten beiden Sätzen wieder zu ihm auf. Entweder er bildete sich das nur ein, oder der alte Herr wollte ihn tatsächlich mit seiner Nichte verkuppeln... "Schlecht aussehen tut sie nicht, das stimmt." Liam lächelte etwas unsicher und irgendwie wurde das Gespräch von seinem Gast grade in eine unangenehme Richtung gelenkt. "Ich bringe sie nächstes mal einfach mit. Du hast sie bestimmt schnell um den Finger gewickelt und dann hat sie endlich mal einen vernünftigen Kerl." Mit diesem Satz trank der Alte das Glas aus, packte das Handy weg und stand auf. Und bevor Liam noch etwas dagegen sagen konnte, wurden ihm ein paar Geldscheine in die Hand gedrückt und der Alte verließ die Bar wieder.

"Vielleicht vergisst er das bis morgen ja wieder...", murmelte Liam vor sich hin, während er das Glas vom Tresen nahm und es in die Spüle stelle.

_________________

"Simply because you can breathe, doesn't mean that you're alive, or that you really live."


Zuletzt von Liam Sinclair am Sa Sep 02, 2017 2:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: South Place   Di Aug 29, 2017 4:05 pm

Es war wirklich ein recht gewöhnungsbedürftiger Anblick, die sonst so belebten Straßen der Down-City so leergefegt zu sehen. Auch, wenn es nachts war. Der Schnee auf den Straßen, der eigentlich nicht so tief war und die eisige Kälte waren wohl echt ein Horror für die Bewohner hier. Vor allem, da der Schnee durch die Tunnelsysteme wirklich nur an einzelnden Stellen auftrat. Aber gut. Nur seltenst konnte man eine Person erspähnen, die sich ins warme trockene rettete oder ein anderes Ziel ansteuernd durch die Gassen schlich. Da fiel der türkisfarbene Punkt, der etwas verloren durch die Down-City ging, schon recht schnell auf. ,,Wo ist es denn nun?", kam ein Gemurre, während sie sich auf einem Straßenübergang umblickte. Auch ein Blick auf die Karte, wo ihr extra der Zielort eingezeichnet wurde, half nicht wirklich weiter. Mit dem Finger ging sie über die Straßenlinien, die sie bereits passiert hatte. Da war eine Gasse. Übergang. Gasse. Unterführung. Dann wieder ein Übergang. Zwei Gassen und das Ziel sollte erreicht sein, in einer Nebengasse. Durch ein erneutes umsehen wurde folgendes festgestellt - ,,Jup. Definitiv. Ich hab mich verlaufen." Einmal sich selbst applaudieren wurde geseufzt: ,,Toll gemacht, Azumi. Klasse. Dass hast Du wieder prima hingekriegt." Es sollte doch inzwischen bekannt sein, dass die Hauptmann sich schneller verlief, als ein blindes Huhn in einem Labyrinth. Ihr wohl größtes Handicap. Sie bräuchte echt mal ein Navi.

,,Was nun?" Dezent verloren vergrub sie ihre Hände in den Taschen ihrer Lederjacke - welche nur wegen der Kälte getragen wurde. Es lebe die Bauchfreiheit. Schritt einfach mal die Straßen entlang. Schlimmer könnte sie sich ja wohl nicht verlaufen. Sollte dies doch der Fall sein, würde eine gewisse grünhaarige Hackerin einen Heulanruf empfangen müssen. Schließlich hatte sie sich mit dieser am Zielort verabredet. Waren nicht zusammen hingegangen, da Azumi erstmal nach Hause wollte, um sich frisch zu machen, da sie an dem Tag von einer mehr tägigen Mission zurück gekommen war. Und da sie am nächsten Tag frei hatte - sofern nichts dazwischen kam - und beim Bericht abgeben im Hauptquartier der lieben Hackerin, Freundin und Kameradin, begegnet war, hatten sie sich direkt mal auf einen Drink verabredet. Hatten sie seit längerem nicht getan. Gerne hätte sie noch die Assasinin Nolween eingeladen, wäre dann ein Mädelsabend gewesen, doch hatte sie diese auf Anhieb nicht gefunden. Gut, dann ein anderes Mal. Wo die beiden Frauen sich überlegt hatten, in welchem Etablissement sich treffen sollten, war der Türkishaarigen direkt ein Ort eingefallen, den sie schon seit längerem gerne mal aufsuchen würde. Und zwar das South Place. Grund dafür war, dass diese Bar Liam Sinclair gehörte, einem Medic, mit dem sie mal auf einer Mission war. Und wo sie spitz bekommen hatte, dieser leitete eine Bar, schwor sie, ihn da irgendwann besuchen zu kommen! Schließlich konnte man immer gut ein neues Stammlokal gebrauchen, wo man nach anstrengenden Abenden mal entspannen konnte.

So in Gedanken versunken bemerkte sie zunächst nicht, wie sich vor ihr etwas öffnete. Erst, als sie fas gegen gerannt war und ein: ,,Vorsicht!", vernahm. Sofort blieb sie stehen und starrte auf die nur zehn Zentimeter entfernte Eisentür vor sich. ,,Huh?" Realisierte aber dann, dass sie fast gegen eine Tür gerannt war, durch die ein älterer Herr soeben geschritten war. Einige Schritte nach hinten gehend, lächelte sie dem Mann zu. ,,Vielen Dank für die Warnung." Der Herr lachte kurz und senkte seinen Hut und ging dann seine Wege. Wollte Azumi auch tun, da viel ihr über der Tür ein Schild auf. South Place. Einen kleinen Freudenruf ausstoßend und in die Hände klatschend, klingelte es in ihrem Kopf. Jackpot. Ihre Gedankenlosigkeit hatte sie ans Ziel gebracht. Primus sei Dank! Kurz den Schnee und Dreck von den Schuhen klopfend, schwang sie die Tür auf und ging die kleine Treppe hinunter. Hatte dabei nicht bemerkt, wie der alte Herr dies mit Freuden beäugt hatte. Unten angekommen, öffnete sie die Nächste und trat in den guten Schuppen ein. Direkt kam ihr der wohlvertraute Bargeruch entgegen, Rauch und Alkohol. Wobei sie nur letzteres selbst konsumierte. ,,Hallöchen~!", sprach sie direkt freudig dem bekannten Blondschopf entgegen, als sie diesen erblickte. Direkt die Bar ansteuernd setzte sie sich auf einen Hocker, zog sich die Jacke aus und legte diese auf einen Hocker. Sich was auf die Tresen lehnend, stützte sie sich mit einem Ellenbogen ab, um den Kopf auf der Hand abzulegen. Dabei lächelte sie freudig zu ihm auf. ,,Lange nicht gesehen~"

_________________
Nach oben Nach unten
Ki

Mitglied
avatar
Beiträge :
47
Anmeldedatum :
11.06.17

BeitragThema: Re: South Place   Mi Aug 30, 2017 6:59 pm

Ki hatte sich sehr gefreut, als sie ihre alte Freundin mal wieder getroffen hatte und sie sich auch direkt auf einen Drink verabredet hatten. Sie kam bei diesem Wetter eh kaum raus – sie kam auch so nicht oft raus -, also hatte sich das doch super angeboten! Von der Bar, die Azumi vorgeschlagen hatte, hatte sie auch tatsächlich schon einmal gehört. Sie war ein wenig bekannt unter den Scamaton und sie wusste ebenfalls, dass ein gewisser ‚Liam Sinclair‘ dort arbeitete. Aber das wusste sie nicht, weil es jemand erzählt hatte, sondern weil sie sich ein wenig rumgehackt hatte. Sie hatte schließlich Zugang zu allen Daten der Scamaton und dessen Profil war auch dabei. Plus ein süßes Bildchen, wovon sie ableiten konnte, dass er blond war. Aber sie würde ihn sich mal in echt angucken gehen, vor Allem, weil dabei stand, dass er ein Cyborg war. Das war ja dann doch recht interessant! Und sie hatte sich aus dem Internet mal die Adresse der Bar herausgesucht und sie direkt auf ihrem Tablet als Ziel markiert. So dürfte sie es nicht schwer haben, zu dem ‚South Place‘ zu kommen. Nun, sie verstand den Wortwitz dahinter. South, weil er im Südbezirk war. Sie stellte sich darunter eine süße, putzige Bar vor. Natürlich hätte sie sich auch noch ein wenig informieren können und wäre bestimmt auf Bilder von der Inneneinrichtung gestoßen, aber sie wollte sich dann doch lieber etwas überraschen.

Und da war sie nun. Stapfte frierend durch den Schnee und folgte den Navi-Anweisungen ihres Tablets. Und dabei hatte sie sich schon warm angezogen. Nur fror sie immer noch. Konnte vielleicht daran liegen, dass sie sich die letzten paar Wochen, in der der Schnee schon lag, in ihr Zimmer im HQ verzogen hatte, in dem es natürlich sehr warm gewesen war. Und das hatte sie nun davon, dass sie null an die Kälte gewöhnt war. Sie zog die Kapuze ihrer orangen Pelzjacke über den Kopf und versuchte so dem kalten Wind etwas die Angriffsfläche wegzunehmen. Doch deshalb sah sie auch nichts mehr – nicht zuletzt, weil sie auf ihr Tablett starrte - und lief geradewegs gegen eine Laterne, die dann auch schon schön den Schnee auf sie schmiss. Sie fing langsam an, diesen Ausflug zu bereuen. Nun tat ihr auch noch der Kopf weh… Aber sie gab noch nicht auf! Ihr Tablet zeigte wenigstens schon an, dass es nicht mehr weit war, also stapfte sie erhobenen Hauptes weiter. Und nach wenigen Sekunden erblickte sie auch schon das Schild, auf dem ‚South Place‘ stand. Das hatte auch mal geleuchtet. Sie sah auf die Uhr und bemerkte, dass sie sich wohl ein wenig verspätet hatte, aber das machte nichts. Sie war nie wirklich pünktlich gewesen.

Das Tablet wegsteckend, öffnete sie die Tür und ihr klatschte direkt die warme Innenluft entgegen. Oh, ja, hier könnte sie es aushalten. Sie trat ein, nahm die Kapuze runter, sodass der Schnee, der vorher noch auf ihrem Kopf lag, nach hinten herunterfiel. Aber natürlich noch vor die Tür, sodass innen kein kleiner See auf dem Boden bleiben würde. Danach strich sie sich noch den restlichen Schnee aus den Haarsträhnen, nachdem sie die Tür geschlossen und sich auf den Weg an die Bar gemacht hatte. Da erblickte sie auch schon ihre Freundin. “Huhuu, Azuchen~ Hast du gut hergefunden?“, fragte sie und nahm ihre Jacke nun langsam ab, während sie sich neben sie auf einen Barhocker setzte.  Schließlich wusste sie von der Orientierungsschwäche der Hauptmann. “Ist echt mega kalt draußen…“, fügte sie noch seufzend hinzu und blickte dann zum ersten Mal dem Barkeeper ins Gesicht. “Du musst Liam Sinclair sein, stimmt’s? Freut mich, ich bin Ki~“, meinte sie dann lächelnd und schaute sich dann in der Bar um. Ja, war doch ein putziges Örtchen. Vielleicht würde sie auch mal öfter herkommen.
Nach oben Nach unten
Liam Sinclair

Mitglied
avatar
Beiträge :
41
Anmeldedatum :
18.02.17

BeitragThema: Re: South Place   Sa Sep 02, 2017 2:58 pm

Kaum schloss sich die Eingangstür, hörte der Barkeeper erneut Schritte auf der Treppe. Mit einem prüfenden Blick vergewisserte er sich, dass er Alte nicht vergessen hatte. Bei genauerem hinhöre müsste aber klar werden, dass das gar nicht sein könnte. Denn die Schritte waren wesentlich leiser, entweder kamen sie von einem zierlichen Mann oder von einer Frau. Kinder konnte er ausschließen, noch nie hatte er eines in seiner Bar gesehen. Mal ganz abgesehen von den Möchtegern coolen Teenagern, die immer wieder versuchten, an Alkohol zu kommen. Irgendwann wurde ihm das alles einmal zu blöd und er rief kurzerhand die Eltern der Kinder an. Dessen Nummern waren nicht besonders schwer rauszukriegen, denn kaum hatte er einen der Drecksbengel am Kragen gepackt, winselten die anderen wie kleine, ängstliche Welpen. Irgendwie faszinierend, wie schnell sie sich von einem Erwachsenen einschüchtern ließen. Ganz anders, als er damals. Aber darüber wollte er mittlerweile nicht mehr nachdenken, denn die Zeiten der Schlägereien waren für ihn vorüber. Abgesehen, von einigen Ausnahmen in kürzlich vergangener Zeit, die man aber nicht besonders ernst nehmen kann. Zumindest aus seiner Sicht, denn die Raitas haben es damals wohl nicht so locker genommen, als er so lange auf einen Taschendieb einschlug, bis dieser sich nicht mehr ohne fremde Hilfe bewegen konnte. Jedoch zeigten sie ein klitzekleines bisschen mehr Verständnis, als er ihnen klar machte, dass der Kerl ihm vor wenigen Sekunden das Portmonee und die Zigaretten geklaut hatte.

Das Glas, in dem eben noch einige Tropfen des Bourbons zu sehen waren, stand mittlerweile in der Spüle und war vollkommen unter Wasser, während der Blondschopf nach einem Lappen griff, um auch die letzten Verschmutzungen zu beseitigen. Anschließend wischte er mit dem Lappen kurz über den Tresen, an den sich sogleich eine junge Dame setzte, die ihn sofort freudig begrüßte. „Ich hätte nicht gedacht, dass du mich so schnell vermissen würdest“, gab er mit einem leichten Schmunzeln auf den Lippen von sich. Sie hatte sich nicht wirklich verändert, doch das war in dem relativ kurzen Zeitraum auch nicht verwunderlich. Insgeheim war er dennoch etwas erleichtert, dass sie nicht nur außerhalb der Stadt so locker war, sondern offensichtlich immer. Wobei es bestimmt amüsant gewesen wäre, sie in einem noblen Kleid oder dergleichen zu sehen.

Der Cyborg holte ein großes Glas aus dem Schrank und hielt es unter den Zapfhahn, dessen Hebel er betätigte. „Was treibt dich bei so einem Mistwetter denn nach draußen? Doch wohl nicht nur das Gratis-Bier, was ich dir mal versprochen habe.“ Nach wenigen Sekunden war das Glas gefüllt und ein Bierdeckel wanderte vor Azumi auf den Tresen, auf welchem das Glas schließlich seinen Platz fand. Liam wollte grade zu einem weiteren Satz ansetzten, da öffnete sich die Tür und eine weitere junge Frau betrat die Bar. Dann hatte es sich wenigstens doch gelohnt, den Abend hier zu verbringen und nicht einfach abzuschließen, um mal etwas früher nach Hause zu können. Auch wenn er sich wünschte, mal früh ins Bett gehen zu können und am nächsten Morgen nicht aufstehen zu müssen. Doch das war nur Wunschdenken.

Er hob kurz die Hand zur Begrüßung und lauschte ihren Worten. Die beiden mussten sich kennen und so, wie die Grünhaarige mit der Hauptmann sprach, wusste sie offenbar von den Orientierungsschwierigkeiten. Man sollte ihr vielleicht wirklich mal ein Navi oder dergleichen schenken. „Ja, der bin ich. Hab echt nicht geahnt, dass ich so bekannt bin.“ Er lächelte sie kurz an. „Darfs für dich auch schon was sein, oder überlegst du noch?“

_________________

"Simply because you can breathe, doesn't mean that you're alive, or that you really live."
Nach oben Nach unten
Azumi

Admin
avatar
Beiträge :
198
Anmeldedatum :
25.08.16

BeitragThema: Re: South Place   So Okt 22, 2017 4:49 pm

Ein Schmunzeln bildete sich auf den Lippen der Türkishaarigen, bei den Worten des jungen Barkeeper's. Theaterlisch seufzte sie dramatisch und legte sich eine Hand über ihr Herz. ,,Hach, was soll ich nur sagen? Die Sehnsucht hat mich zu Dir getrieben~", die Worte unterspielte sie mit einem tiefen Seufzten. Doch anschließend musste sie selbst darüber lachen und schüttelte leicht den Kopf. Sich wieder normal abstützend, sah sie dabei zu, wie ihr ein Meisterwerk von Bier serviert wurde. ,,Die Firma dankt~" Die goldene Flüssigkeit, der weiße Schaum und die kleinen Bläschen sahen für sie wahrlich wunderschön aus. An diesem nippte sie auch sogleich und lächelte genießend. Perfekt. Ihren Kopf schüttelnd, blickte sie freundlich zu ihm hinauf. Er war inzwischen recht gesprächig geworden, wenn man bedachte, dass er bei ihrem ersten zusammentreffen nur wirklich das gesagt hatte, was nötig war. Und das auch teils etwas kurz. Doch war es auch erfreulich. ,,Nicht ganz~ Ich bin heute von einem Auftrag zurück gekommen und hab mich mit einer guten Freundin dann verabredet. Und als geeigneten Ort ist mir da die Bar eines bekannten Herren eingefallen - und dann kann ich ja auch direkt mein versprochenes Bier einlösen~" Letzteres war mehr als willkommen. Denn wie auch sonst, war die Hauptmann wieder ziemlich knapp bei Kasse. Wenn sie Glück hatte, würde sie sich noch ein oder zwei Bier leisten können.

Und wie auf's Stichwort traf ihre Verabredung auch ein. Sich auf dem Hocker herumdrehend, blickte sie in das freundliche Gesicht von Ki, welche sie auch direkt begrüßte. ,,Kichen~!" Die Frage jedoch ließ sie leicht grinsen und nervös lachen. Gut hergefunden. Wenn sie nun genau drüber nachdachte - sie saß vielleicht seit zwei Minuten hier. Ki war eigentlich immer pünktlich wie die Mauer. Und wenn es jetzt genau die Zeit war, wo sie sich verabredet haben und Azumi die Zeit bedenkt, wo sie von ihrer Wohnung losgegangen war - ist sie gut eine dreiviertel Stunde herumgeirrt. Ouh, dass war ja schon beinahe Rekordverdächtigt. . . die Strecke hätte vielleicht zehn Minuten Fußmarsch erfordert. ,,Haha, ja, natürlich! Kennst mich doch. . .~", lachte sie noch nervös und kratzte sich etwas am Nacken. Das Lachen ließ sie mit einem frustrierte Seufzten ausklingen. Na, wenn das mal nicht überzeugend klang. Um schnell davon abzulenken, ging sie auf den Smaltalk ein. ,,Ja, es ist echt kalt. Ich freu mich schon, wenn es wieder wärmer wird. Jacken sind meistens echt ätzend."

Anschließend drehte sie sich wieder zur Theke und trank etwas von ihrem Bier. Während sich die anderen beiden miteinander bekannt machten, blickte sie sich etwas in der Bar um. Erst jetzt stellte sie fest, dass sie hier wirklich die einzigsten waren. Nichtmal jemand zwielichtiges saß in einer Ecke, jemand lag hackedicht unter einem Tisch oder ähnliches. Dieses Sauwetter war echt ein Hindernis für die Geschäfte und Lokale. Aber eins musste sie zugeben, hier war es ganz nett. Es war mehr als sichtbar, dass dies eine Bar oder Kneipe war, aber trotzdem lag hier etwas gemütliches in der Luft. Faktoren für soetwas sind ja meistens die allgemeine Atmosphäre oder kleine Dekodetails. Das Bier schmeckte, der Betreiber war ihr bekannt und sympatisch, das Örtchen gefiel ihr. Ja, sie freundete sich wirklich mit dem Gedanken an, das South Place zu ihrem Stammlokal zu ernennen. Nur müsste sie nur noch in Erfahrung bringen, in welcher Preisklasse die Getränke und Snacks hier lagen.
Bei Liam's Frage zur Grünhaarigen, blickte Azumi wieder zu beiden und lächelte. ,,Das Bier kann ich nur empfehlen~", dabei hob sie bekräftigend das Bier und trank etwas davon. Sich auf der Theke umsehend, erblickte sie eine Schüssel mit Salzbrezeln, welche sie sich gleich mal angelte. Wenn sie schon da herumstanden, sollte sie auch dafür sorgen, dass diese nicht weich und labberig werden. Etwas vor sich hinknuspernd schaute sie wieder auf zu Liam. ,,Wie geht es eigentlich Deinem Knöchelchen?"

_________________
Nach oben Nach unten
 
South Place
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» South Gate Park (Stadtpark)
» Xwing GNK 30.01. Darmstadt Paladins Place
» [18.03.2017] X-Wing im Paladin's Place, Darmstadt
» Place of Roses

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Peoples and more :: Kleines Spam Chaos :: Nebenplays-
Gehe zu: