Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Waggon V | Boardbistro
Heute um 12:00 am von Yoru Kurosawa

» Waggon VII | Passagierwaggon
Gestern um 11:06 pm von Yoru Kurosawa

» Waggon III | Passagierwaggon
Gestern um 10:11 pm von Chrome

» Rhia
Sa Dez 16, 2017 11:24 am von Chrome

» Kurze Rückmeldung
Fr Dez 15, 2017 6:27 pm von Visitor

» Future Hearts
Fr Dez 15, 2017 5:00 pm von Visitor

» Letzte Aktualisierungen
Do Dez 14, 2017 6:32 pm von Cifer

» Hauptbezirk | High-City Straßen
Do Dez 14, 2017 4:44 pm von Lillian Mercer

» Welchen Beruf hätte der Charakter über Dir?
Do Dez 14, 2017 2:32 pm von Shun Oosawa


Teilen | 
 

 Nordbezirk | High-City

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Creator
Gründungsaccount
avatar

Beiträge : 125
Anmeldedatum : 29.09.14

BeitragThema: Nordbezirk | High-City   So Jul 02, 2017 4:10 pm

Chaos in Neovine

Die Kiheda hat es geschafft. Dieses Mal sind es keine kleinen, vereinzelten Anschläge innerhalb Neovine's - nein, dieses Mal findet ein Großangriff statt, was das Chaos und das streben nach Macht nur erfüllen soll. Durch die Schmugglertunnel haben sie es bis ins Innere der Insel geschafft, sind nun in Teile der Down-Cities, bishin in die High-Cities des Nord- und Südbezirkes eingedrungen. Auf diese zwei Bezirke würden sich die Terroristen auch bei diesem Angriff konzentrieren. Um zwischen den Bezirken halbwegs leicht und schnell wechseln zu können, haben sie über die Kanalisation Wege abgekoppelt und gesichert.
Die Raitas ist ausgerückt, um die Insel zu beschützen. Mit hohen Maßnahmen wurden die Bereiche um die Kampfgebiete mit hohen Zäunen und Sperren verriegelt, um ein weiteres Eindringen zu verhindern. Neben diesen muss die Zivilbevölkerung beschützt und die Eindringlinge besiegt werden.
Während dem ist auch die Scamaton aktiv, darauf spezialisiert die Zivilisten zubeschützen und den verursachten Schaden zu minimieren, werden diese sich wohl auch dem Kampfgeschehen entgegenstellen müssen.
Zwischen all dem versuchen die Zivilisten sich zu retten, andere zu retten oder wenn nicht sogar, irgendwie zu helfen - egal wem . . .


Nordbezirk | High-City


Die High-City im Nordbezirk allgemein:
 

Statusbericht


Betroffenes Gebiet: Nur der nördliche und nord-östliche Teil ist betroffen.


Schäden: Straßen etwas beschädigt, einige Gebäude zeigen deutliche Belssuren auf. Es liegt bereits Schutt herum, der droht, von den erhöten Straßen zu fallen, hinab in die Down-City. Man sollte aufpassen, sich nicht zu diesem zu gesellen.

Beteiligte: Die Zivilisten konnten sich größtenteils in Schutzräume zurückziehen. Die drei Fraktionen sind alle anwesend und zeigen im vollen Einsatz, was sie so drauf haben. Aktuell scheint die Raitas hier noch zu führen.
Nach oben Nach unten
http://neovine-animerpg.forumieren.com
Timber
Mitglied
avatar

Beiträge : 36
Anmeldedatum : 04.03.17

BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   Do Aug 03, 2017 9:25 pm

C.F. Nordbezirk Down-City

Die beiden Komthure der Rocklands, Timber und Chrome, kamen in die High-City des Nordbezirks der Stadt Neovine an. Hier waren die Raitas wohl noch führend, denn hier waren deutlich mehr Androiden, als in der Down-City, in der die beiden bis eben gewesen waren. Auch der Schaden war noch relativ gering, hieß, die Kiheda hatte hier wohl noch nicht sehr viel erreichen können. Aber das konnte sich natürlich jederzeit ändern. Dafür waren die beiden Komthure ja nun da. Hier und da rannten die einen oder anderen Kihedas rum, aus anderen Outposten, Auch von den Scamatons rannten hier Leute rum. Aber alle Anwesenden aus den gegnerischen Fraktionen waren unwichtig. Besser war es, wenn sie von Jenen erst mal unentdeckt blieben und dann zuschlugen. Zudem musste diese kunterbunte, helle Gegend noch ein wenig mit Zerstörungen verschönert werden. So befand es Timber zumindest.

Chrome seilte sich mit seinen Drahtseilen an ein Gebäude hoch, welches verlassen wirkte, aber noch eine Verschönerungskur gebrauchen konnte. Über das Dach gelangten sie in das Gebäude, welches etwa sechs Stockwerke hoch und leer geräumt worden war. Vermutlich ein Ingenieurbüro oder ähnliches. Auf jeden Fall gab es hier viele Computer, Tablets und sonstiges, was direkt eingesteckt werden konnte. Da ließ der Mechaniker die kleinen Sachen direkt mitgehen. Die konnte er sicherlich noch gebrauchen oder auseinander bauen und die Teile, weche darin waren, weiter verarbeiten konnte. Immerhin waren die sicherlich auf dem neusten Stand der Technik und das war immer praktisch, wenn man selbst an neuen Sachen arbeitete. Oder es war nützlich, um Dinge zu verbessern, wie zum Beispiel die eingenen mechanischen Prothesen oder sontigen Dingen.

Da arbeitete Timbers Gedanken schon auf Hochtouren und dachte weiter, wobei er ja nun erst mal hier war, um für Chaos zu sorgen. Inzwischen hatte er sich von Chrome auch schon gelöst und aufgeteilt. Sie gingen durch das Gebäude und legten von oben bis unten an verschiedenen Ecken Bomben, welche Timber dann aus der Ferne zünden konnte. Zumindest, aus sicherer Entfernung, damit die beiden nicht zu Schaden kamen. Nun wurden noch ein paar Raitastruppen in das Gebäude gelockt. Natürlich sprangen die dämlichen Androide drauf an. Timber und Chrome trafen sich auf dem Dach wieder, blockierten die Tür und Timber kletterte wieder auf den Rücken seines Kollegen, der zwei Häuser weiter weg sprang. Dann zündete der Dunkelblonde die Bomben und im nächsten Moment, war eine laute Explosion zu hören.

Das Gebäude krachte in sich zusammen, eine Staubwolke wurde aufgewirbelt und die sich im Gebäude befindenen Androide wurden unter dem Schutt begraben. Grindesn und zufrieden sah Timber dabei zu, ehe er zu seinem Kollegen sah. „Auf zum nächsten!“, rief er fröhlich, wobei sie nun auch schon die Raitas an den Fersen hatten, welche sie verfolgte. Aber davon ließen sich die beiden Komthure nicht beirren und setzten selbst ihren Weg in der High-City fort, um noch mehr Schaden anzurichten.
Nach oben Nach unten
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   So Aug 06, 2017 10:33 pm

In der High-City des Nordbezirks angekommen, sahen sich die beiden natürlich erst einmal um, damit sie einen Überblick hatten und das erste Ziel anvisieren konnten. Gerell hieß es ja, die Kiheda würde nur unorganisiert aggieren. Doch auch Chaos und Zerstlörung musste genau geplant sein, um den best und vor allem größt möglichen Schaden zu verursachen. Die meisten Leute hatten ja keine Ahnung, wie aufwändig die Planung sein konnte, außer, wenn sie wie jetzt spontan sich Ziele aussuchen durften. So nutzte Chrome eine seiner nützlichen Fähigkeiten, die mal nicht verklemmt oder nachteilig war, um sich die Begebenheiten aus diesem Ort zu merken und Gegebenfalls Schwachstellen zu finden. Und das ging am besten von höheren Ebenen, wie das Gebäude, das sie sich gerade hoch zogen. Oben sah er sich rasch um, da Timber wohl eilends weiter wollte. Sicherlich juckte es ihm schon den Fingern, seine Bomben weiter auszuwerfen und die Reaktionen zu sehen.

Hier und da gab es viele Truppen, sowohl von ihrer eigenen Fraktion als auch Scamatons. Doch die Raitas waren am meisten vertreten. Und das sollten sie schnellstmöglichst ändern. Wäre ja sonst nicht Sinn der Sache, wenn die Raitas und Scamatons die Kihedas zurück schlugen. Er konnte mehrere große Raitastrupps ausmachen, die enger beisammen standen. Diese sollten sie beseitigen oder zumindest auseinander bringen, damit es die anderen Kihedas unten einfacher hatten. "Wir sollten die Gebäude sprengen, an denen sich die meisten Raitas befinden.", sagte er nachdenklich und folgte Timber ins Innere des Gebäudes. Die Leute hier schienen bereits evakuiert worden zu sein oder waren geflüchtet. Je nachdem was auch immer der Fall war, sie waren hier alleine. So nutzte es natürlich der zweite Komthur, das hier überall modernes Zeug herum lag, was er direkt einsteckte. Aber wer könnte es ihm auch schon verübeln. Zudem waren sie die Kiheda. Würden sie alles brav liegen lassen, würden sie ihren Ruf verlieren.

Ein wenig neugierig beobachtete er Timber, welcher scheinbar bereits wieder gedanklich am arbeiten war. Er wurde dann immer wesentlich ernster und grinste siegreich, wenn ihm etwas gutes eingefallen war. Irgendwie mochte Chrome einfach diese Art an dem Mechaniker. Zudem war er generell nicht so laut. Zwar immer nahezu gruselig mit seiner guten Laune aber eben auch nahdenklich und ernst wenn er am Werk war. Nun aber hieß es Bomben legen, damit sie schon einmal ihr ankommen verkünden konnten. Daher half er selbst beim Bomben verteilen, lauschte immer wieder dem Lärm, der von Kampfgeschrei wie dem aufeinander prallenden Metal geführt wurde. Ab und an war auch zu hören, wie etwas zu bruch ging. Gestein, Glas, Metal.

Da die Raitas, welche hier stationiert waren, nicht zu den höheren, als klugen Versionen gehörten, sondern mehr versuchten als konnten, war es einfach, selbige in das Gebäude zu locken. Wie erwartet gingen sie natürlich davon aus, das die beiden oben in der Falle saßen, doch war es für sie ein leichtes, das gebäude zu wechseln, gerade weil sie auf dem Dach waren. Aus sicherer Entfernung wurden die Bomben schließlich gezündet und das Gebäude explodierte und sackte zum Teil ein. Schmunzelnd nickte Chrome, als er Timbers Sonnenscheinlaune in der Stimme hinter sich vernahm. Als machten sie sich auf dem Weg zum nächsten Gebäude, das etwas weiter entfernt war, da die Raitas gerade in das Gebäude rannten, auf dem sich Timber und Chrome gerade befanden. Um schneller vorran zu kommen, zog er sich mit den Drahtseilen schnell zu den anderen Gebäuden, bis sie in etwas den Abstand von sechs Häusern hatten.

Inzwischen waren die Raitas oben bei dem Haus angekommen, auf dem sie eben noch standen und blickten sich sichtlich irritiert um. Doch da gingen die beiden schon in das innere von dem jetzigen Gebäude. Ein Bürogebäude, in denen ebenfalls Tabletts aber auch mehrere Speicherräume vorhanden waren. Interessiert sah er sich um. Er wusste nicht, was genau hier gespeichert war, doch gab es hier viele Sticks, Chips und Minidisks. Da sie sich wieder zum Bomben verstecken aufgeteilt hatten, nahm sich Chrome kurz den Moment und sah sich etwas genauer um. Manche waren beschriften. Mit Zahlen oder Buchstabencodes. Da die Dinger recht klein waren, nahm er einfach mal alles, was in die Tasche passte, mit. Ansehen konnten sie es sich auch Zuhause. Vielleicht waren da ja Bankkonten drauf, die man hacken und so plündern konnte. Oder irgendetwas anderes wichtiges. Dann verteilte er rasch wieder die Bomben ehe es weiter runter ging, die restlichen Bomben platzieren. Dabei hielt er nach Timber ausschau, damit dieser sich nicht mit dem räubern zu lange aufhielt.
Nach oben Nach unten
Timber
Mitglied
avatar

Beiträge : 36
Anmeldedatum : 04.03.17

BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   Di Aug 15, 2017 10:38 pm

Irgenwie fühlte sich Timber ja schon stolz auf seine selbst gebauten Bomben, die ein ganzes Gebäude zum Einsturz brachten, oder zumindest, in sich zusammen sacken ließ. Immerhin war es doch schon ein fünfstöckiges Gebäude gewesen, aber das war schon ein beachtlicher Schaden. Sicherlich ging da noch mehr. Also setzten die beiden Komthure ihren Weg fort und Timber hielt sich wieder an seinen Kollegen fest, als dieser sich in Bewegung setzte und sie zum nächsten Gebäude beförderte, weit genug entfernt, sodass die angekommenen Raitas auf dem eben zurück gelassenen Dach. Was die Raitastruppe nicht bemerkte, war die Handgranate, die der Mechaniker noch hatte fallen lassen. Während sich die Androiden nun verwirrt umsahen, wo sie denn abgeblieben waren, ging im nächsten Moment die Handgranate hoch und die Androiden flogen nur so durch die Gegend.

Grinsend sah Timber zu, ehe er wieder nach vorne blickte, zu Chrome. Das Gebäude, welches sie nun erreicht hatten, war etwa genauso hoch wie jenes, das sie vorhin in die Luft gesprengt hatten. Und nun war dieses Gebäude an der Reihe. Die beiden Kiheda hatten sie wieder aufgeteilt und legten die Bomben strategisch an all möglichen Stellen, um den höchsten Schaden zu erreichen. Dabei ließ es sich der Mechaniker nicht nehmen, wieder die einen oder anderen Sachen mitgehen zu lassen. Kleine Dinge, die man umbauen oder als Ersatzteile nutzen konnte. Es gab nichts, das unnötig war. Und je weniger Bomben Timber mit sich trug, umso mehr konnte er mitgehen lassen. Allerdings sollte er mit seinen Bomben sparsam umgehen, immerhin wollten sie noch viel zerstören Dies würde sicherlich ein erfolgreicher Tag werden und das in jeder Hinsicht. Lange würde Neovine noch über diesen Tag reden, an dem die Kiheda die Stadt gestürmt hatte.

Gerade plazierte der Komthur wieder eine Bombe und aktivierte diese, sodass sie nacher, bei der Fernzündung auch hoch gehen würde. Danach lief er zwei Stockwerke über das Treppenhaus runter und betrat einen Raum, in dem sich wieder eine Reihe an Computerarbeitsplätzen befand. Allerdings schien die Technik, welche hier rum stand, sehr veraltet. Nichts, was man gebrauchen könnte. Der Mechaniker bevorzugte eher die Technik, welche auch auf dem neusten Stand war. Mit Kleinteilen, welche veraltet waren, konnte er nichts anfangen und diese konnten auch schneller wieder kaputt gehen. Da kam ihm wieder in den Sinn, dass er sich eigentlich gerne mal Chromes Bauweise ansehen wollte. Nicht, dass dieser mit veralteten Teilen herumlief. Das könnte ihm noch fatal werden. Aber ob er das durfte, war eine andere Frage. Vielleicht sollte er es ihm mal demnächst vorschlagen, wenn sie wieder im Rock Fort waren und ein wenig Ruhe eingekehrt war.

Timber behielt diesen Gedanken erst mal im Hinterkopf und platzierte wieder eine Bombe, welche auch aktiviert wurde, ehe er wieder aufsprang und auch schon weiter wollte. Aber gerade als er sich umdrehte, stand er plötzlich vor einem Raitastrupp von etwa zehn Mann. Oder Androide, wie mans nimmt. „Ups...“, entkam es dem Mechaniker, ein wenig irritiert. Er war wohl zu sehr in seinen Gedanken versunken gewesen, dass er sie nicht hatte kommen hören. Zumal sie ihm den Weg versperrten und er in der Falle saß. Die Androide warteten gar nicht und schossen in seine Richtung, wobei der Mechaniker rasch hinter einem Schreibtisch in Deckung ging. Er musste von der Bombe weg, wenn diese von den Schüssen getroffen wurde, wäre das alles andere als gut. Aus seinen linken Arm ließ er das eingebaute Maschinengewehr ausfahren und schoss bei Gelegenheit selbst auf die Androide, um sich raus zu kämpfen. Vielleicht kam Chrome ja zufällig vorbei. Zumindest hoffte er das. Hilfreich wäre es allemal.

_________________
Timber spricht: #009900
Nach oben Nach unten
N/AI/R
Mitglied
avatar

Beiträge : 20
Anmeldedatum : 13.06.17

BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   Di Aug 15, 2017 11:23 pm

Die Nachrichten brachten die Kunde schnell. Die Militärkanale waren voll von den Mitteilungen und der Bitte um Unterstützung in ganz Neovine. Was trieben die Terroreinheiten nur wieder. Warum sollten sie das zerstören wollen, was man einst wegen des Krieges errichtet hatte? Sie waren dumme Ratten, die sich ausgeschlossen fühlten und wohl als Überbleibsel den krieg befürworteten, da dieser ewigen Frieden bringen sollte. Aber wenn man eines aus der Geschichte lernen sollte, dann ja wohl, dass Kriege auf Kriege folgen würden und Gewalt nur neue Gewalt erzeugte. Wut und Zorn; Emotionen, die Menschen durchaus angreifbar und willenlos machen würden. Aber vor allem machte diese sie blind vor dem was vor ihnen lag.

Die Tore des riesigen Komplexes hatten sich geöffnet und Helikopter, Einsatzfahrzeuge und Transporter verließen das Grundstück, um sich dem Norden des Bezirkes zu nähern, wo es zu den Überfällen gekommen war. Viele Androide waren an Board und mit von der Partie und sie wurden gesteuert und befehligt von einer künstlichen Intelligenz weit entfernt und in sich in Sicherheit wiegend. Nirmals würden es diese Gegnertruppen hierher schaffen. Das sollten Polizei und Militär schon sicherstellen, nicht wahr?

Am Einsatzort schließlich angekommen, verteilten sich militärische Einheiten und jene Androide, auf deren Brustpanzer 'N/AI'R' zu lesen war. Pietr war wohl sehr stolz auf das, was er einst geschaffen hatte. Und er wollte es zeigen. Aber wieso nutzte er nicht seinen eigenen vollen Namen, um die Einheiten zu beschriften? Dies blieb selbst der KI ein ewiges Rätsel.
Ein Gebäude stürzte bereits in sich zusammen und es wurde schnell deutlich, dass es bereits zu hohen Verlusten kam. Überall rannten Kiheda herum. Da man sichergestellt hatte, dass bereits die meisten Zivilisten evakuiert wurden, und man an den zornigen Gesichtern jene erkennen konnte, die Unheil stiften wollten, konnte man sie gut als Zielscheiben verwenden. Und so kam der Befehl zur Eliminierung und Bannung der ausgehenden Gefahr. Die Gegner hatten nun bewiesen, zu was sie in der Lage waren und vor allem was sie wirklich als Ziel verfolgten. Die Zerstörung Neovines sollte verhindert werden. Eine kleine Gruppe der weißen Maschinen hob die Waffen, zielte präzise und gab einzelne Schüsse ab. Der Kopf der Menschen und Cyborgs war beinahe immer die einfache Schwachstelle. Ein Treffer würde sie nicht nur lahmlegen sondern auch ein für alle Mal vernichten. Und so gingen die ersten Kiheda zu Boden. Das Blut tränkte den Asphalt und die Straßen. Der Schutt und die Staubwolke sollte es aber bald schon schwerer machen, die Ziele genau zu treffen. So wurden einige Cyborgs und Menschen nur verletzt. Einer der Weißen trat an einem am Boden liegenden Terroristen heran. Man konnte seine Angst in dessen Augen sehen als der Lauf der MP an den Kopf gehalten wurde. Aber Erbarmen sollte es nicht mehr geben. So drückte der Androiden ab. Das Visier zeigte in grüner Schrift 'Erledigt' an, als er sich wieder abwandte.

So ging es einige Male, als sich 5 Einheiten zeitgleich zu einem Gebäude wandten. Ihre internen Sensoren zeigten zwei Kiheda in einem Bürokomplex unweit von ihrer Position. Offenbar stand ihr nächstes Ziel fest und die kleine Gruppe rannte los. Es stießen weitere Androiden des Militärs dazu und sie betraten das Haus. Nur langsam schritten sie nun voran, denn sie wollten unentdeckt bleiben. Sie kletterten an Wänden nach oben, sprangen mit ihren Kräftigen Beinen von Stockwerk zu Stockwerk, nur um die Stufen nicht nehmen zu müssen und damit sich zu verraten. Plötzlich stieß ein junger Mann in die Gruppe. Das 'Ups' hatte seine Situation nur zu gut erfasst. Die schwarzen Visiere blickten in die Augen des Unrechtetreibers. Die Waffen wurden schnell erhoben, aber da kam auch bereits das Gegenfeuer des Cyborgs. Ein eingebautes Maschinengewehr? Eine Analyse zeigte deutlich die Gefahr, die von dem Kleinen ausgehen sollte. So sprangen einige der Maschinen zur Seite, nicht ohne weitere Schüsse abzufeuern. Sie zielten aber bei diesem Eindringling nicht auf den Kopf. Die Schussrichtung war tiefer angesetzt auf Beine und Bauch. Man wollte ihn wohl nicht töten, sondern schwer verletzen. Ein einzelner Android aber war zu langsam und eine ganze Salve traf ihn in den Hals, aus dem augenblicklich Funken sprühten. Der Text im seinem Gesicht war in Rot zu erkennen, auf dem stand 'Gefahr'. Gut erkannt, könnte man meinen...

Die angelegten Bomben im Haus waren eine weitere Gefahr. Und so trennten sich zwei Androiden, die die Sprengladungen schnell aufsuchen sollten und entschärfen. Sie suchten nach Drähten und einer Möglichkeit sie unschädlich machen zu können, während der Donner der Waffen weiter grollte.
Ein anderer Androiden hatte mittlerweile versucht sich von der Rückenseite des Terroristen zu nähern, um ihn in einem Nahkampf verwickeln zu können. Denn das war die Stärke der Roboter.
Nach oben Nach unten
Chrome
Moderator
avatar

Beiträge : 55
Anmeldedatum : 25.02.17

BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   Mi Aug 30, 2017 4:19 pm

Weder sah, noch hörte Chrome Timber. Jedoch glaubte er jetzt nicht, das irgendetwas passiert war. Nur das der Jüngere sich wieder im rauben übte. Hatte er ja nicht anders gemacht. Allerdings vernahm er nach kurzer Zeit Schritte von mehreren Personen, die sich offensichtlich bemühten, leise zu sein. Was auch klappte, wenn nicht ab und an etwas zu hören wäre. Vielleicht achtete Chrome aber auch einfach  nur zu penibel auf alles, was zu hören war. Dies lies ihn direkt in Alarmbereitschaft gehen. Vor allem, da Timber ja noch unentdeckt von ihm geblieben war. Und er hoffte, das es auch so bleiben würde. In solchen Moment wünschte er sich eine Röntgensicht wie es manch andere Cyborgs oder Androiden hatten.

So hätte er vielleicht, sollte es ein Raitastrupp sein, diese vorher kommen hören. Doch war dem eben nicht so. Lautlos schlich er durch die Räume, als auch schon geschossen wurde. Daher schlich er schneller, achtete aber natürlich darauf, keinen Laut zu machen und entdeckte in einem anderen Raum einen Raitastrupp, der auf etwas Schoss. Da er von einer anderen Seite kam, konnte er sehen, das es Timber war.

Doch frontal drauf stürzen war hier keine Option. Die Raitas waren in der Überzahl. Also musste er sich etwas anderes Überlegen. Kurz sah er sich um, damit er einen Überblick vom Raum hatte und entdeckte sowohl unter, als auch über Timber einen Lüftungsschacht. Jedoch war nur einer von Nutzen. Der über Timber führte wohl zu dem Schacht über Chrome selbst, da die Eckige Röhre dort an der Decke entlang führte. Nun brauchte er nur noch ein Ablenkungsmanöver. Erneut sah er sich um, blickte auch zu den Raitas, während er sich weiter versteckt hielt. Eine Bombe  hatte er nicht merhr und schießen, mit einer Waffe war auch keine Option, da er ja so sein Position verriet. Kurz lies er den Blick in andere Räume schweifen und entdeckte da etwas, das ihm wohl tatsächlich weiter helfen könnte.

Also schlich er in den Gegenüber liegenden Raum und holte sich einen kleinen, mechanichen Affen, der komplett in Silber gehalten war. Nur die Becken in seinen Händen waren golden. Zudem sah es aus, wie ein kleiner Androide. Rasch schlich er sich zurück und lies ein Drahtseil nach oben, um das Gitter vom Lüftungsschacht, welches zum Glück nur mit Schiebewinkeln geschlossen gehalten wurde. So stellte er den Deckel neben sich ab und lenkte das Drahtseil nun ducht den Schacht. Dabei tastete er sich langsam nach vorne, da er ja nichst sehen konnte, bis er glaubte, den anderen Schachtdeckel gefunden zu haben.

Nun sah er wieder nach den Raitas und vor allem nach Timber. Dieser stand immer noch unter beschuss. Allerdings versuchte sich wohl nun auch einer der Raitas von hinten anzuschleichen. Also höchste Zeit, den Jüngeren das raus zu holen. Er besah sich kurz nochmals den kleinen Androiden oder Roboter und drehte ihn auf den Rücken, in dem ein Knopf eingelassen war. Mit dem Drahtseil der linken Hand, platzierte er das kleine Teil hinter den Raitas, während er zu seinem rechten Drahtseil blickte, welches nun über Timber hing. Nun blickte er zurück, zum Roboter und betätigte den Knopf. Wie in der Theorie vorhergeshen, machte das Teil mit den Becken in den Händen immensen Krach, so das Chrome versucht war, sich die Ohren zu zuhalten. Vermutlich hatten die Arbeiter hier, wohl einen ziemlich sadistischen Chef.

Nun aber war nicht die Zeit, sich um über andere zu denken. Daher schnellte sein Drahtseil hinab, umschlag Timbers Teilie und zog diesen, so schnell, aber auch möglichst vorsichtig duch den Schacht und zu sich auf den Arm. Dann schlich er sich aber auch schon wieder, eligst durch den Gang um wieder nach oben zu kommen. Wobei er kurz überlegte, sich mit Timber nicht kurz zu verstecken. Nur konnten die Raitas ihnen schnell nach eilen und entdecken wenn sie zu lange brauchen würden. Er rannte zurück ins Treppenhaus, zog sich aber mit einem Drahtseil zusammen mit Timber nach oben, in das letzte Stockwerk und versteckte sich dort erst einmal im hintersten Raum, hinter ein paarumgeworfenen Tischen. "Bist du Ok?", fragte er und setzte den Jüngeren neben sich ab.

_________________
Chrome spricht: #009966
Nach oben Nach unten
Timber
Mitglied
avatar

Beiträge : 36
Anmeldedatum : 04.03.17

BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   Mi Okt 11, 2017 6:34 pm

So langsam wurde es für Timber doch ziemlich brenzlig. Er stand hier unter hohem Beschuss von Androiden, welche ununterbrochen in seine Richtung schossen. Zwar schoss er selbst auch zurück, aber er hatte vermutlich nicht so viel Munition auf Lager, wie die Raitas. Er musste damit eher sparsam umgehen, weshalb er auch immer mal wieder unterbrach und sich hinter diesem umgefallenen Tisch versteckte, welcher im Moment sein eigziger Schutz war. In seinem Kopf arbeitete er angestrengt nach einer Lösung, wie er hier wieder herauskam, ohne drauf gehen zu müssen. Wobei ihm auch aufgefallen war, dass die Raitas Androiden ihn nicht tödlich verletzen wollten. Zumindest ging der Mechaniker davon aus. Aber gefangen nehmen würde er sich auch nicht lassen. Also arbeitete er an einer Fluchtmöglichkeit, aber in Anbetracht der Anzahl der hier anwesenden Raitas, stellte es sich als alles andere als einfach raus. Ihm blieb also keine andere Wahl, als zurück zu feuern und zu hoffen, dass Chrome zur Hilfe kommen würde.

Sein eingebautes Maschinengewehr musste er wieder in seinen Arm einfahren lassen, da diese ihm im Dauereinsatz zu schwer werden würde und die Munition könnte auch zu neige gehen, was er lieber vermeiden sollte. Er könnte es später sicherlich nochmal gebrauchen. Also zog er seine andere Pistole, welcher er bei sich trug und schoss mit dieser zu den Androiden, von denen er auch gleich zwei erwischte. Jedoch musste er wieder in Deckung gehen, konnte einen Treffer in seinem rechten Oberarm jedoch nicht vermeiden. Wobei einer bereits in der Schulter saß. Er biss die Zähne aufeinander, bei dem aufkommenden Schmerz, ignorierte es aber dann, denn hier war es noch immer nicht vorbei. Die androiden wollten ja auch nicht so einfach nachgeben. Also grub der Dunkelblonde eine Handgranate aus seiner Tasche raus, zog den Zündschlüssel und warf die Granate anschließend zu den Androiden. Kurz darauf ertönte eine Explosion, aber nur ein Android ging wirklich zu Boden.

Waffe nachladen und weiter schießen. Jedoch war plötzlich ein furchbarer Krach zu hören, was den Mechaniker kurz erschreckte und er sich nach dem Krach umsehen wollte. Jedoch spürte er im nächsten Augenblick, wie sich etwas um seine Taille legte und ihn hoch zog, was ihn auch erst erschrecken ließ. Erst dachte er, man hätte ihn nun erwischt, doch erkannte er schließlich Chromes Drahtseile, welche ihn durch den Lüftungsschat zogen und kurz darauf landete er in dessen Armen. Erleichtet atmete Timber auf und hielt sich an diesem fest, da der Größere sich mit ihm gleich in Bewegung setzte, um von den Raitas erst mal weg zu kommen. Aber der Dunkelblonde war froh, nun fürs erste nicht mehr unter Beschuss zu stehen.

Er wartete, bis sie das letzte Stockwerk ganz oben erreicht hatten und Chrome sich mit ihm versteckt hatte. So löste sich der Mechaniker auch wieder von dem ersten Komthur und nickte bei dessen Frage. „Ja, ich bin ok“, antwortete er, besah sich jedoch kurz seine Wunden. „Ich hab nur zwei kleine Schusswunden, nichts schlimmes“, sagte er nun und sah wieder zu seinen Kollegen. „Was bin ich froh dich zu sehen. Ich dachte schon, ich komme da nie raus“, seufzte er nun erleichtert. Kurz fuhr Timber nochmal sein Maschinengewehr aus seinem linken Arm aus und lud Munition nach, ehe er die Waffe wieder einfahren ließ. „Wir sollten jedoch schleunigst verschwinden und das Gebäude sprengen, bevor die Raitas alle Bomben finden und unschädlich machen“. Das wäre für ihn, als Bombenleger, eine unheimliche Enttäuschung, würden seine Bomben nicht hoch gehen. Zudem wäre es auch Verschwendung und wer weiß, wie lange die Androiden brauchten, um sie hier zu finden.

_________________
Timber spricht: #009900
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Nordbezirk | High-City   

Nach oben Nach unten
 
Nordbezirk | High-City
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Phantom Memorial High
» Osaka City Actors [Tykiari Kasane & Kuna Matoi]
» Wizard101
» Auf nach Alabastia
» New York + Klima in NY und der USA

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Neovine Hauptstory :: Besprechungen :: Chaos in Neovine-
Gehe zu: