Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
After World - The new Generation
Daiyonsekai
Jareth Spears
Black Heaven - Wo Licht ist, ist auch Schatten
Shokugeki no Soma
Einkaufszentrum
Polka will never die!
von Visitor
von Visitor
von Nile the Blaze
von Visitor
von Visitor
von William J. Lawrence
von Visitor
Mi Aug 15, 2018 7:27 pm
Di Aug 14, 2018 9:58 pm
Mo Aug 13, 2018 8:25 pm
Mo Aug 13, 2018 4:02 pm
Sa Aug 11, 2018 9:20 pm
Fr Aug 03, 2018 5:34 pm
Mi Aug 01, 2018 4:37 pm

 :: Das große Inplay :: Neovine :: Hauptbezirk :: Hauptbezirk High-City Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kolloseum | Rubin Arena

avatar
Beiträge : 143
Anmeldedatum : 29.09.14
Gründungs- & Teamaccount



Creator
Gründungs- & Teamaccount
BeitragThema: Kolloseum | Rubin Arena    Di Jun 06, 2017 1:43 am


Die Rubin Arena. Hier kämpfen legal aussortierte Androiden und gar Gefangene aus dem Gefängnis, welche sowieso sterben sollten, gegeneinander an. Alles zur Belustigung der Reichen und herzlosen Snob's, welche in tausendfacher Zahl hier zusehen können. Doch verdient die Insel mehr als gut daran. Neben diesen haben auch Normalbrüger Zutritt, doch gibt es hier strenge Kontrollen. Wenn man was zu verstecken hat, sollte man sich am besten sich selbst verstecken, sonst landet man selbst noch im Ring.
Wer hier endet, muss entweder gewinnen, oder er stirbt. Es heißt, diejenigen die mehrfach gewinnen und lange überleben, verdienen selbst gut und können sich gar freikaufen.

http://neovine-animerpg.forumieren.com
Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Kolloseum | Rubin Arena    So Aug 13, 2017 3:35 pm

Die Rotoren schnitten durch die Luft und hinterließen dabei ein lautes Rattern. Der Pilot war den Anweisungen des Akashios bereits gefolgt und hatte nicht nur die Landeerlaubnis, als auch eine Loge reserviert. Der Wissenschaftler war reich. Und das sollten die Anderen wohl auch spüren. Shins Augen musterten den gegenüber. Doch dies nur einen Moment lang, denn er bemerkt wie unhöflich er dadurch war und er wusste, dass er die eigenen Gedanken schnell wieder zu sortieren hatte, damit er für das Unvorhersehbare vorbereitet sein konnte. Er hatte sich einen Platz gegenüber seines Schützlings gesucht und wollte zwar die Kopfhörer aufsetzen, da es aber Ryou nicht tat, empfand es auch der Bodyguard als nicht richtig und ließ die Finger davon. Wie sonst hätte er den Anderen denn hören sollen?
Innerlich war er sehr froh darüber, dass es eine Loge gab, die abgeschottet von dem Gesindel sein würde, die mehr Hintergedanken haben sollten, als es Ameisen auf Land gebe... Dennoch war es ein gefährlicher Ausritt, den Herr Akashio unternehmen wollte.

Nickend bestätigte er schließlich die Frage des Anderen. "Ja," schob er nach, um nicht völlig stumm zu sein. Und schließlich wurde Shin sogar ganz redselig. "Ich habe einmal einen Prototyp einer Produktionsfirma hierher gebracht. Ein vierbeiniger Roboter ohne eigene Intelligenz. Er schien von einer KI außerhalb der Arena gesteuert worden zu sein. Man wollte sie damals wohl schnellstens entsorgen... Sie hatte einen Fehler hieß es im Bericht. Deswegen waren alle Männer angewiesen äußerste Vorsicht walten zu lassen. Man hätte nie wissen können wen das Ding denn angreifen würde." Schon damals kamen ihm die Berichte seltsam und unglaubwürdig vor, denn es hieß doch dass die Maschine kein eigenes Bewusstsein hatte. Wie also würde es andere angreifen wollen, wenn es nicht der war, der sie steuerte. Aber im Militär stellte man keine Fragen. Man gehorchte und führte Befehle aus.
Er setzte nicht weiter die Geschichte vor und erwähnte nicht, ob er das Spektakel damals mit angesehen hatte, oder vor den Toren wartete bis es denn vorbei war.

Mittlerweile hatte der Helikopter bereits wieder an Höhe verloren und schien eine kleine Plattform anzusteuern. Dort unten aber wartete niemand auf die Ankömmlinge. Niemand der den Piloten einweisen oder die Gruppe in Empfang nehmen würde. Sie sollten sich den Weg wohl alleine suchen müssen. Irgendwo würde es Wachen geben. Irgendwo würde es Androiden geben, die sie aber schon bald fragen würden, was sie denn mit sich führten... Hier waren wohl die meisten gläsern. Durch die überall vorhandenen Sensoren würde es schwer sein wirkliches Unheil anrichten zu können. Aber dennoch musste Shin wachsam bleiben. Noch waren sie nicht in ihrer Loge. Noch gab es einen langen Weg, der Gefahren bringen könnte.

Man hörte bereits eine Menschenmenge jubeln und schreien. Und an den Ein- und Ausgängen, sowie auf den Rängen gab es hier und dort weiß gebaute Androiden mit MPs in ihren Armen. Sie schienen die Arena wohl unter anderem zu sichern. Aber ob das immer genügen würde. Shin kniff die Augen angestrengt. Er wollte erkennen ob es Gefahren gab, die man bereits hier erkennen könnte...

Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Kolloseum | Rubin Arena    Mo Aug 14, 2017 7:18 pm
Ryou wäre auch relativ stinkig geworden, hätte sich besagter Pilot erdreistet eben NICHT auf die Anweisung zu hören, zumal er es sowieso gewohnt war alles und jeden nach Belieben herumzuscheuchen. Es gab nicht viele, die vom Rang her ein stärkeres Wörtchen mitzureden hatten, und nur einen Teil davon sah der Wirtschafter nicht als nur besonders hirnlose, besonders starke Schläger. Gut, nicht alle, einige waren auch völlig überzüchtete KI – aber von denen ließ er sich in der Regel auch nichts sagen, wenn es nicht gerade ein Kriegsszenario war und besagter Android sich damit auskannte. Und selbst dann konnte er einfach Shin fragen.
Einen Arm auf der Armlehne und das Kinn in der lederumhüllten Hand abgestützt sah Ryou dem Start des Helikopters zu, eine alte Angewohnheit, oder besser war er nie erwachsen geworden was das aus-dem-Fenster-gucken anging. Die Gründe waren nur andere, und er dachte kurz darüber nach, ob er nicht anweisen sollte dicht an einem der Hochhäuser vorbei zu fliegen. Da, wo er sich sicher war, dass Leute wohnten, die er nicht leiden konnte. Nur dass er sich sowas nicht merkte.

Eher verwunderlich dass Shin von sich aus anfing so viel zu reden, und im Moment störte es Ryou auch nicht – was anders ausgesehen hätte, wenn er etwas anderes im Kopf oder zu tun gehabt hätte. Er nickte bedächtig, der gelbliche Blick noch immer aus dem Fenster gerichtet.
"Das passiert tatsächlich häufiger ... ", sagte er halblaut, "Bin ich froh mit der elenden Programmiererei nicht viel am Hut zu haben. Eine Hülle zu erschaffen ist eine Sache, dafür zu sorgen dass eine anständige, passende KI da rein kommt, was anderes."
Es war Ryou auch nicht wichtig, was Shin bei diesem Einsatz getrieben hatte, zumal es ihn als Wirtschafter nichts anging was Militär und Gerichte entschieden (normalerweise), deshalb fragte er nicht weiter nach. Er war schon oft hier gewesen, bereits als Jugendlicher mit seinem Onkel, und manches Mal waren die Androiden unberechenbarer gewesen als die Verurteilten mit eigenem Hirn.
"Ich hätte jedenfalls keinen Elan, einem Androiden wie einem Kleinkind nicht nur beizubringen, was seine Aufgabe ist, sondern auch wer Freund, Feind, wer Befehlshaber und Untergebene sind.", meinte er, war tatsächlich nicht sonderlich begabt oder interessiert in dieser Hinsicht. Aber es kam vor. Es konnte zumindest vorkommen, dass solche Geschöpfe ausflippten, dafür gab es in der Regel bis Ende der Testphasen Notschalter. Hasste er, diese Dinger einzubauen. Hatte aber seine Existenzberechtigung.

Die Arena sah phänomenal von Oben aus, selbst wenn zu dieser Zeit hoffentlich noch nicht ganz so überlaufen wie zu Events oder abends. Zumindest kreiselten nicht mehrere Helikopter in der Warteschleife herum, sondern sie konnten direkt landen, immerhin etwas. Nicht dass man sich im Hauptbezirk so riesige Sorgen machen musste, aber dennoch durfte Shin zuerst aussteigen, und als es keine Einwände gab, stieg auch Ryou aus, wobei der Restwind der Rotorblätter sich in Haar und Pelz verfing. Ohne Umwege steuerte er, davon einfach ausgehend dass Shin ihm folgte, zu einem der Eingänge, wo es nicht einmal eine halbe Minute dauerte, sich zu identifizieren. Erstens, er trug eine maßgeschneiderte Uniform, zweitens, konnte sich ausweisen, drittens, Shin war als ihm zugehörig registriert. Somit wies der Android ihnen den Weg zur Loge und deren Nummer, die Waffen brauchte er nicht ablegen. Hatte Vorteile, nicht zum gewöhnlichen Pöbel zu gehören, und in den reservierten Bereichen war es weder voll noch allzu laut. Spätestens in den Logen selbst konnte man sich selber die Monitore fürs Arenageschehen, die Richtmikrofone und Ansagen der Kommentatoren zusammenstellen, ebenso wie die Listen der mehr oder minder freiwilligen Kämpfer aufrufen, halt wie Heimkino nur eben live vor Ort. Perfekt, wenn man sich auf Details und Bauwerke konzentrierte...
"Wo sind diese verdammten Snackschubsen!", knurrte er, wehe die machten sich nur die Mühe abends oder bei vollem Haus die Runde zu drehen.

Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Kolloseum | Rubin Arena    Do Aug 17, 2017 9:58 pm
Zum Glück war es nicht so voll, wie er erst gedacht hatte. Dies sollte einiges für die Überwachung vereinfachen und außerdem war Shin dank vieler Raitas vor Ort nicht alleine dafür da. Zwar konnte er sich niemals sicher sein und sich ganz auf andere hier verlassen, aber dennoch war es eine Erleichterung. Shin erwiderte nichts weitere auf die Anmerkung Ryous. Im Gegensatz zu ihm hatte der Lilahaarige bereits einmal mit KI Technologie experimentiert. Aber das war sehr lange her und das Militär kam schließlich auch dazwischen. Desweiteren interessierte er sich nicht mehr dafür... Die Zeiten waren vorüber.

Dank Ryous Stand konnte sie schnell in das Innere der Arena vordringen und sich das Geschehen anblicken. Was hatte dieser aber denn nun wirklich hier vor? Die Monitore... Auf was stellte er sie ein? Shin beobachtete stumm und hin und wieder schwenkte sein Blick nach draußen, wo es schon bald zur Sache gehen würde. Hoffentlich waren sie hier wirklich so sicher, wie man allgemein behaupten würde. Shin seufzte und ließ sich auf einen Stuhl nieder. Aber wirklich Ruhe fand er nicht. Nicht nur weil er einen erhöhten Puls wegen der Situation hatte, sondern auch wegen des Ausspruchs seines Hausherren. 'Snackschubsen...' Das war neu für Shin. Hatte der Andere das schon mal gesagt? Er konnte sich nicht erinnern und hätte beinahe geschmunzelt, wenn da nicht die Arbeit gewesen wäre. Schnell stand er wieder auf und nickte leicht. "Ich werde eine suchen." Leider konnte er sich nicht wirklich weit weg bewegen. Stets musste er jenen im Auge behalten, der sicherlich so manch Feindesblick auf sich gerichtet sah. Er wartete nicht die Antwort ab und trat aus der Loge. Irgendwo musste doch jemand sein, der etwas anbot. Gerade hier... Er fand lediglich eine Art Stand... eingebaut ins Mauerwerk und fest installiert. Aber es war eine Fressbude. Erleichtert lief er darauf zu, nicht ohne noch einmal zurück auf die Loge zu sehen, von welcher er gekommen war. In diesem Moment stieß er mit einem patrouillierendem Androiden zusammen, der dummerweise genau jetzt seinen Weg kreuzte. Dieser hatte bereits aufgepasst und seinen Weg gestoppt, aber Shin tat leider nicht das Selbige... Das schwarze Visier des Roboters blickte tief in den Blick des Bodyguards. Aber er hatte die Waffe nicht erhoben, erkannte wohl keine wirkliche Gefahr. Und so setzte Shin seinen Weg fort, ohne ein Entschuldigung oder etwas ähnliches von sich zu lassen. Vielleicht lag es daran, dass der Andere nur eine Maschine war?

Schließlich bestellte er einen Schokoladenriegel, etwas Chips, die man so schlingen konnte und tatsächlich eine Tüte voller Popcorn. Was Ryou wohl davon mögen würde? Oder sollte er lieber eine Currywurst holen? Nein... Die war zu schwer... Und außerdem würden sie wohl zu Hause noch genug essen. Er bezahlte artig aus der eigenen Tasche... Zum Glück trug er Geld überhaupt bei sich, und setzte dann zum Rückweg an. Die Hände waren voll des Zeugs, das nur für den anderen war, da er selbst keinerlei Bedürfnis sah. Zumindest nicht im Augenblick.
Was Ryou wohl in der Zeit trieb? Nach einigen Minuten der Abwesenheit kehrte der Beschützer wieder zurück und öffnete die Tür zu eigenen Loge der Arena. Das Spiel im Centrum begann.

Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Kolloseum | Rubin Arena    Mi Aug 23, 2017 6:44 pm
Unter der Woche am frühen Nachmittag oder späten Mittag war zumindest zu hoffen, dass sich irgendwelcher Pöbel auf Arbeit befand und nicht gaffen ging, wobei Ryou das in der Loge sowieso egal war. Hauptsache er konnte arbeiten, und Shin sorgte sich eben um seine eigene Aufgabe, war schließlich sein Job. Der einzige Nachteil dürfte sein, dass man für weniger Gäste keine große Show abziehen und das beste an Kämpfern auf den Platz schicken würde. Egal, es fand sich schon etwas, dem Ryou zusehen konnte.
Der Leader stellte sich die Monitore auf den erst besten Kampf mit einem Androiden ein, die Zeitanzeige, zwei kleinere zeigten Status und Profil der Kontrahenten an, mit Eckdaten die man bei Interesse nachlesen konnte. Maximal die ursprünglichen Konstruktionsparameter waren für Ryou interessant, er selbst arbeitete gerade ja an einer wüstengeeigneten Bauweise. Also pflanzte Ryou sich in einen der bequemen Sessel, stellte sich alles ein und kramte sein Tablet heraus. Fehlte nur noch was zu futtern, egal ob er gerade erst gefrühstückt hatte.
"Hmhm.", machte Ryou nur, als Shin ankündigte etwas zu Essen zu holen, er verhinderte damit aber weiteres Gefluche seitens des Konstrukteurs. Sollte Shin sich doch darum kümmern, jemanden zu finden dessen armselige Existenz dadurch finanziert wurde anderen Leuten Essen hinzutragen.

In der Regel passte Ryou auf, dass Shin oder generell seine Bodyguards Geld zur Verfügung hatten für solche, aber auch kostspielige Wünsche, denn Lust über Finanzen zu reden, besonders unterwegs, hatte er ja nun mal gar nicht. Für ihn spielte das ohnehin keine Rolle, und selbst Ryou war klar, dass seine Angestellten bei weitem nicht genug verdienten, um ihn finanziell aushalten zu können. Hatte er das Shin bei der Einarbeitung überhaupt gesagt? Konnte gut sein, dass er das verpennt hatte, aber spätestens wenn er spontan ein neues Tablet wollte, würde es wohl auffallen.
Bis Shin zurück war, was nur wenige Minuten dauerte, hatte sich nicht viel ergeben, der Kampf gerade erst begonnen und die Kontrahenten schlichen umeinander herum. Erst als er die Logentür wieder hörte, sah er sich kurz um und angelte sobald möglich nach dem Popcorn.
"Ist noch nicht viel passiert.", brachte er diesen auf den neuesten Stand, und beäugt le die Tüte. Frisch war das Popcorn nicht, es war kalt und nicht warm, er presste kurz die Lippen aufeinander und fand sich damit ab. Der Leader überschlug die Beine und tippte mit dem Blick auf den Monitor ein paar Mal auf dem Tablet herum. Ein paar Linien erschienen, aber noch keine Struktur. Ein anderer Gedanke kam ihm in den Sinn, und Ryou warf Shin einen Seitenblick zu.
"Du solltest auch mehr trainieren.", stellte er fest, "Ich muss weiter an dir arbeiten als Prototyp."

Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Kolloseum | Rubin Arena    Do Sep 28, 2017 11:54 pm
Als Prototyp, hatte er gesagt. Nicht als Mensch tranieren solle er, sondern als Einheit, als Maschine... Als ein 'Ding'. Der Blick, der eben noch das Gesicht des Gegenübers gesucht hatte, brach ab und schwenkte auf das Tablet, das Ryou in den Händen hielt und etwas damit betrachten wollte. Und obwohl Shin gar nichts weiter sagte im ersten Moment, war wohl eindeutig, dass ihm der Begriff sehr missfiel. Aber er sagte auch nichts dagegen und widmete sich bald schon einem anderen Gedanken.

"Ich trainiere zu Hause wieder...", erwiderte er monoton und erkannte auch die Abneigung des Anderen wegen des Essens oder vielmehr des Snacks. Er blinzelte. Die Augenbrauen sanken etwas tiefer. "Oder meint Ihr neue Upgrades?" Ja, er selbst sah sich als eine Maschine an und kaum noch als Mensch. Wie traurig für das, was einst war. Aber wie gut für das, was da noch kommen möge. Denn ohne Ryou wäre er heute nicht mehr hier und könnte diesen Wettkampf ansehen. Aber da stellte sich auch schon  eine weiter Frage und er wollte nicht abwarten, bis die erste Antwort gekommen war. Also setzte er auch schon wieder erneut an. "Und was machen wir hier. Sind wir tatsächlich wegen des Entertainments hier?" Etwas Zweifel schwebte in seiner Stimme mit. Und was trieb der Andere da auf dem Tablet. Waren es Recherchen oder waren es Eindrücke von den beiden Duellanten in der Arena? Aber vielleicht stellte er sich selbst und seiner Umgebung nur zu viele Fragen? Vielleicht sollte er das was da kommen mag nur ziehen lassen? Seufzend senkte er abermals den Blick und aß selbst noch immer nichts von den Dingen, die er hergebracht hatte.
Draußen lief eine Wache vor der Loge vorbei. Ein weißer Android sicherte die Ränge, sagte nichts, und trieb sich hier und dort herum. Die Menge der Einwohner und Gäste jubelte, als einer der Wettkämpfer kurz zu Boden stürzte, sich dann aber auch wieder aufrappelte und zurückschlagen wollte. Die Leuchtreklame sowie die Lampen der Umgebung wechselten stetig die Farbe des Raumes von tiefem Rot bis hin zu einem hellen Neongrün. Ab und zu musste Shin die Augen kneifen, da zu heller Schein viel zu leicht blenden konnte.

Shin hatte sich neben Ryou auf einem Stuhl gesetzt und hob seinen künstlichen Arm etwas höher um ihn zu betrachten. Er glaubte, dass dieser Arm bereits gut genug funktionierte und den verlorenen gut ersetzen konnte. Zumindest was die Feuerkraft und Stärke anging. Aber dennoch war er nur aus Metall und er spürte kaum noch die Kälte und die Wärme, so wie er sie damals noch fühlen konnte. Aber nicht schon wieder in alte Gedanken verfallen, dachte er abermals. Man lebte im Jetzt und er hatte ein Aufgabe. Und er konnte sich wohlkaum auf patrouillierende Roboter und KIs verlassen. Er selbst war die Waffe und musste Acht geben...

Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Kolloseum | Rubin Arena    Fr Sep 29, 2017 1:13 am
Es würde sich auch als äußerst schwer erweisen, als Mensch zu trainierern, wenn man ein Cyborg war, oder? Irgendwo konnte Ryou es ja auch verstehen, weiigerte sich selbst aus – zumindest für andere – unbekannten Gründen, weitere Modifikationen an sich vorzunehmen, selbst mit Zugang zu den besten Systemen und Kontakt zu den besten Prothesenchirurgen, die Neovine zu bieten hatte. Doch war zu bezweifeln, dass Shin dieselben Gründe hatte, sich nicht gefälligst als ein neuentwickeltes Wunderwerk darüber zu freuen, ein Prototyp zu sein und damit den Weg zu einer Mehrproduktion ebnete, so sich keine Makel oder Schäden auf Dauer dadurch zeigten. Doch da er nichts sagte, Ryou abgelenkt war von den Spielen, und sich zudem sowieso nicht groß um seine Umgebung scherte sobald er ein Tablet in der Hand hatte … fiel es ihm auch diesmal nicht auf.

Erst auf dessen Erwiderung hin hob der Bastler in Uniform den Blick und wandte ihm den Kopf zu, schluckte eher widerwillig den Happen Popcorn herunter und sah Shin an, als hätte dieser gerade gefragt, wieso man sich nach dem Toilettengang die Hände waschen sollte. Verstand sich doch von selbst!
„Wenn du nicht lernst mit den Prothesen umzugehen und zu arbeiten, wie willst du mir dann sagen was noch fehlt, damit sie perfekt sind?“, fragte er zurück, irgendwo ja seine Erwartungshaltung mit ausdrückend. Mochte ja sein dass sie gut, vielleicht schon sehr gut waren, aber perfekt vermutlich noch nicht, um die Ansprüche menschlicher Wahrnehmung und maschineller Funktion zu vereinen. Der Knabe führte sich auf als wäre er  so gut wie vollständig umgebaut … heh, noch nicht. Aber der  Gedanke, es nach und nach einfach zu tun war anregend. Wobei es bei Ryou nicht auszuschließen war, trotzig zu reagieren wenn Shin dieser Zielsetzung folgend sagte, was noch fehlte, und damit ja indirekt kritisierte, noch unfertig zu sein. Alles möglich. Der Blonde wandte sich wieder seinem Tablet zu nach einem flüchtigen Blick zu den Monitoren.

„Natürlich nicht.“, antwortete er, aus Spaß ging Ryou selten irgendwo hin, wo man nicht sinnlos viel Geld für Zerstreuung ausgeben konnte. Er schwieg eine Weile, auf irgendwas herumtippend, und erbarmte sich dann zu einer ausführlicheren Erklärung, während der fast stumm geschaltete Kommentator passend zu den Kamerabildern auf den großen Monitoren leise in die Loge quasselte.
„Nirgendwo wird so unerbittlich die Funktionalität von Mensch und Maschine geprüft wie hier – zumindest im Hauptbezirk.“, erklärte er dann, den Blick wieder an den Monitor geheftet als gäbe es da mehr zu sehen als einen relativ ausgeglichenen Kampf, „Wenn ich irgendwo nicht weiterkomme, ist das hier ein wahrer Quell an Inspiration, wenngleich nicht immer für aktuelle Projekte.“
Der Sand, wie sollte ein Android aussehen der sich schnell durch vermaledeiten Sand würde bewegen müssen? Ryou war sich nicht mal sicher ob beinähnliche oder radgleiche Konstruktion besser wäre, achtete  umso mehr auf die Gelenke der Kämpfenden. Da er nichts fand, verlor er das Interesse und büßte ein weiteres Bisschen an passabler Laune ein, was ihn veranlasste das nächste Paar an Kämpfern herauszupicken. Dass Shin sich neben ihn gesetzt hatte, fiel ihm erst auf als dieser sich leicht bewegte, als er gerade guckte, wo die Popcorntüte hingewandert war. Sah Shin zu, wie er seinen Arm betrachtete wie ein alter Mann vermutlich seinen Krückstock begutachtete – eine große Hilfe, aber ohne war früher mal besser. Es ärgerte Ryou kurz, dann zog es seine Aufmerksamkeit wieder weg und zu den Monitoren der Loge.

Er schwieg eine geschlagene dreiviertel Stunde, nur zusehend und gelegentlich wie nach einem Geistesblitz oder in Erwartung eines Solchen das Tablet beharkend, einmal hob er sogar seinen eigenen Fuß und besah sich hochkonzentriert den eigenen Stiefel, bewegte den Fuß darin für ein paar Sekunden … und tippte dann weiter, als wäre das hier kein öffentlicher Schauplatz sondern sein Labor, wo er sowieso tat worauf er Lust hatte. Etwa zeitgleich zerfetzte es wohl die Energiezelle eines mechanischen Wesens, und er zuckte kurz zusammen als die Detonation auf dem weit entfernten Kampffeld die Scheiben der Loge für einen Moment erzittern ließen – und stellte dann fest, dass er eh nicht mehr hinsah und längst weiter tüftelte. Sogar die Snacks hatte er längst vergessen gehabt, guckte hoch, zum Tablet, wieder hoch  und dann zu Shin.
„Wir gehen, der Krach stört beim arbeiten.“, legte er fest und legte den Kopf einmal zur Seite, links, rechts, beide Male knackte es leise. Dann stand er auf, das Tablet in der Uniformjacke verstauend und das Katana schulternd. Ab nach Hause, damit er weiterarbeiten konnte ...

Nach oben Nach unten



Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten

 :: Das große Inplay :: Neovine :: Hauptbezirk :: Hauptbezirk High-City
-
Gehe zu: