Ein Anime/Manga RPG-Forum, welches in einer apokalyptischen Cyberpunk/Sci-Fi-Welt spielt ...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
Azumi's Abwesenheiten
Trainingsplatz
Einkaufszentrum
#2 Jubiläum!
Konversationsmöglichkeiten außerhalb des Forums
Miraculous Fighters [Anfrange]
After World - The new Generation
von Nile the Blaze
von Rakshan
von Retsu
von Nile the Blaze
von Nile the Blaze
von Visitor
von Visitor
Fr Sep 07, 2018 5:47 pm
So Sep 02, 2018 3:46 pm
So Sep 02, 2018 3:15 pm
Sa Aug 25, 2018 10:57 pm
Di Aug 21, 2018 5:55 pm
Di Aug 21, 2018 1:44 pm
Mi Aug 15, 2018 7:27 pm

 :: Das große Inplay :: Neovine :: Nordbezirk :: Nordbezirk High-City :: Vergnügungsviertel Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Vergnügungspark

avatar
Beiträge : 143
Anmeldedatum : 29.09.14
Gründungs- & Teamaccount



Creator
Gründungs- & Teamaccount
BeitragThema: Vergnügungspark    Sa März 18, 2017 11:04 pm
Der wohl farbenfrohste Ort in Neovine, ob bei Tag oder Nacht.
Hier gibt es alles, Riesenräder, Achterbahnen, Karusselle, Autoscooter und vieles mehr, was das Herz begehrt. Doch am meisten gibt es hier viele freudestrahlende Gesichter.

http://neovine-animerpg.forumieren.com
Nach oben Nach unten
avatar
Beiträge : 26
Anmeldedatum : 21.11.16
Mitglied



Charlotte Ives
Mitglied
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    Do Dez 07, 2017 8:28 pm
Cf: Südbezirk - Down-City, Straßen

Zielsicher ging das Mädchen auf den riesen großen und in bunten Farben leuchtenden Platz zu. Vom Tag war noch genüg übrig, sie war vom Mittagessen frisch gestärkt und etwas anderes hatte sie für heute nicht mehr vor. Es gab also nichts, was sie von einem schönen Tag mit Riesenrädern und Zuckerwatte aufhalten würde. Selbst das Geld sollte kein Problem darstellen, denn sie hat immer fleißig gespart und auf einen passenden Moment gewartet, um es auszugeben. Und dieser Ort hier schien einer dieser passenden Momente zu sein.

Kurz bevor Charlotte das Gelände erreichte, blieb sie stehen und sah sich einen Moment lang um. Bereits jetzt konnte sie die duftenden gebrannten Mandeln und das frische Popcorn riechen. Noch etwas unschlüssig, zu welchem Fahrgeschäft sie als erstes gehen sollte beschloss sie, sich erst einmal umzusehen. Von hier konnte sie zwar schon einige erahnen, doch der Platz war viel zu groß, um ihn mit einem flüchtigen Blick komplett zu erfassen. So betrat sie die erste Gasse mit einigen Süßigkeitenständen und ging sie langsam entlang, den Blick auf die unzähligen Leckereien gerichtet.

Etwa am neunten Stand blieb sie stehen und trat einen Schritt näher heran, um sich die große rote Kugel genauer anzusehen. Es sah aus, wie rote Schokolade. Doch es war nicht einfach nur eine glatte, runde Kugel, denn in der Mitte konnte man ein eingraviertes Symbol erkennen. Lottie erinnerte sich nicht mehr genau daran, wo sie so etwas schon einmal gesehen hat, doch es muss irgendwann mit ihrem Vater zusammen gewesen sein. Schnell vergewisserte sie sich, dass sie genug Geld dabei hatte, ehe sie dem Standbesitzer zu verstehen gab, dass sie die Kugel gerne mitnehmen würde. Er lächelte das kleine Mädchen freundlich an, kassierte das Geld und reichte ihr die in Klarsichtfolie eingepackte Schokokugel herunter. Schnell verstaute das Mädchen ihr Portmonee in der kleinen Umhängetasche, bevor sie die Kugel in Empfang nahm. So aus der Nähe betrachtet wirkte sie viel riesiger, als in dem Regal. Doch so hat sich die Investition wenigstens gelohnt.
Mit langsamen Schritten ging sie behutsam weiter und achtete darauf, niemandem zu nahe zu kommen, der ihr die Kugel ausversehen runterwerfen konnte. Denn auch wenn es nach viel Schokolade aussieht, war in der Mitte bestimmt nur Luft und alles würde bei einem Aufprall auf den Boden in tausend Teile zerspringen. Bereits nach wenigen Metern entdeckte sie eine Bank, auf der bereits ein Junge etwa in ihrem Alter saß. Sie lächelte ihn kurz an und setzte sich anschließend neben ihn, während sie die Schleife der Verpackung löste. Schon jetzt kam ihr der leckere Duft der Schokolade entgegen und auch der Junge sah neugierig zu ihr herüber. Vorsichtig streifte sie die Folie ab, um wenigstens an den oberen Teil der Kugel ranzukommen, bevor sie hereinbiss.

Als sie die Hälfte der Kugel verschlungen hatte, zog sie die Folie wieder nach oben und verschloss alles mit derselben Schleife, die sie so lange neben sich auf die Bank gelegt hatte. Der Junge war mittlerweile mit seinen Eltern weiter gegangen und Lottie überlegte, wo sie als nächstes hingehen sollte. In ein aufregendes Fahrgeschäft konnte sie mit der Schokolade bestimmt nicht, aber sie schaffte es auch nicht, sie aufzuessen und die Tasche die sie dabei hatte, war leider auch nicht groß genug.  Also müsste es vorerst bei etwas ruhigem bleiben. Mit neugierigen Blicken näherte sie sich langsam dem Gang mit den ganzen Fahrgeschäften. Sie konnte das Lachen der Leute, aber auch einige Schreie hören. Kurz blieb sie an einem Fahrgeschäft stehen, das aussah wie ein Kraken und lustige Musik spielte. Zu gerne würde sie dort mitfahren.

Ein lautes Weinen neben ihr riss das Mädchen aus den Gedanken. Es war der Junge von eben, der seine Eltern um Schokolade anbettelte. Offenbar hatte es ihn eifersüchtig gemacht, als Lottie eben neben ihm die halbe Kugel verschlungen hat. Ehe sich er Junge versah, hatte Charlotte ihm die Kugel in die Hand gedrückt. „Schmeckt wirklich lecker! Behalt es ruhig, ich schaff sowieso nichts mehr.“ Er sah sei kurz überrascht an, bedankte sich dann aber und packte zufrieden die Reste der Kugel aus. Auch seine Eltern wirkten etwas entspannter und gingen schließlich langsam weiter.

Sobald sie in der Menschenmasse verschwunden waren, wendete sie sich wieder dem Kraken zu. Die eben noch laufende Fahrt wurde soeben beendet und es stiegen bereits die nächsten Fahrgäste ein. Schnell eilte sie zum Ende der Schlange, um sich eine Karte für die Fahrt zu kaufen.

________________________________________


Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    Sa Dez 09, 2017 1:47 pm
Zayan hatte zwar keine Ahnung, wie genau er hierhergekommen war, aber es war toll. Irgendwie waren nach dem Chaos alle weg gewesen und er selbst ziemlich müde, außerdem war der Seneschall weg. Also nicht Nile, der andere, und da es nichts weiter zu tun gab hatte er sich entschieden, sich Neovine anzusehen. Immerhin, und das wusste er auch, hatte er hier mal gelebt und gearbeitet, nur gab es da Ecken, in denen sie nie gewesen waren mit einem kranken Kind. Ein Vergnügungspark zum Beispiel, was er für absolute Verschwendung von Kindheit hielt – alle hier waren fröhlich und gesund. Logisch also, dass auch sein damaliger Schützling hier gesund geworden wäre. Darauf musste man aber auch erstmal kommen.
Jedenfalls war Zayan allein und lief mit großen Augen an den vielen Fahrgeschäften und Fressbuden vorbei, sich nicht entscheiden könnend, womit man anfangen sollte. Am Eingang war ein Raitas gewesen, der ihn wohl wegen der Gasmaske rausgefischt und kritisch beäugt hatte, nachdem aber eine Durchsuchung nach Waffen nur einige Skalpelle sowie eine Raitas-Registernummer zutage gefördert hatte, glaubte der Polizist ihm auch, dass die Maske nur zum Schutz seiner empfindlichen Atemsysteme war. Netter Mann, auch wenn er irgendwie seltsam geguckt hatte, vielleicht hatte er noch nie einen Heilandroiden gesehen? Egal.

Als gerade niemand geguckt hatte, konnte Zayan sich die Taschen seiner Kapuzenjacke mit Süßkram vollmachen, egal wie klebrig dieses meist kandierte, überzuckerte Zeug war, und futterte in aller Ruhe im Gehen aus einer großen Tüte Zuckerwatte, wo viele bunt eingefärbte Bällchen des süßen Flauschzeugs drin waren. Auch wenn er dafür die Maske hatte abnehmen müssen, naja, nicht so schlimm, müsste er nachher kurz eine Systemreinigung laufen lassen. Sollte reichen, Neovines Luft hier in diesem Viertel war sehr sauber. Es waren ziemlich viele Kinder unterwegs, was Zayan toll fand, aber die sahen auch alle gesund aus. Also nichts zu tun für ihn, und bei einem Fahrgeschäft, das irgendwie komisch aussah. Hübsch, also ging er sich eine Karte kaufen – aber nur weil hier zu viele Leute waren, der dicklichen, nach Pfeife stinkenden Verkäuferin einfach den Kopf auf ihr Kassenpult zu donnern und sich so eine bunte Plastemarke zu nehmen. Geld hatte er ja, konnte nur nicht viel damit anfangen, und als er sich dann zu den Wartenden stellte wies ihn einer der Kontrolleure recht freundlich darauf hin, dass er seine Taschen leermachen musste, damit nichts von den Süßigkeiten hinausfiel. Stimmte ja, also stopfte er alles in seinen Hasenrucksack bis auf die Tüte Zuckerwatte, und als dann die nächsten Passagiere einsteigen durften, kletterte er in einen der grellpinken Wagen mit Sternen drauf. Der nette Kontrolleur nahm die bunte Plastikmarke, was Zayan überhaupt nicht lustig fand, und nachdem ein blondes Mädchen sich zu ihm gesetzt hatte, ging auch die Sicherungsstange herunter. Cool, und jetzt? Er fischte einen himmelblauen Zuckerwatteball aus seiner Tüte, überlegte kurz und hielt diese dann der Blonden hin, wäre ja fies allein zu futtern, während das komische Oktopusding anfing zu fahren. Aber danach würde er doch die Maske wieder aufsetzen.

Nach oben Nach unten
avatar
Beiträge : 26
Anmeldedatum : 21.11.16
Mitglied



Charlotte Ives
Mitglied
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    Fr Dez 22, 2017 4:33 pm
Mit der Fahrkarte in der Hand ging Lottie langsam hinter den anderen her, bis sie sich schließlich alle einen Wagen aussuchen konnten. Sie überlegte kurz, bis sich das Mädchen schließlich für einen pinken Wagen mit Sternen entschieden hatte. Auf den zweiten Blick entdeckte sie schon einen Jungen in dem Wagen und sie zögerte kurz, denn bestimmt war er nicht alleine hier. Doch da die Fahrt gleich starten würde und sich noch immer niemand zu ihm gesetzt hatte, tat sie es.
Kaum hatte sie sich gesetzt ging der Sicherungsbügel auch schon los und sie bereitete sich innerlich auf eine Wilde fahrt vor. Als der Junge neben ihr einen Zuckerwatteball in Lotties Richtung hielt, schüttelte sie leicht den Kopf. „Ich will vor der Fahrt lieber nichts mehr essen… aber vielleicht solltest du jetzt auch lieber nichts mehr essen, sonst wird dir von der Fahrt bestimmt schlecht.“ Kaum hatte sie den Satz beendet, setzte sich der Oktopus auch schon in Bewegung. Noch schnell griff sie nach dem Sicherheitsbügel, um während der Fahrt nicht unnötig durch die Gegend geschleudert zu werden.

Nach zahlreichen Drehungen, Kehrtwenden und einigen Tempowechseln kam der Riesenkraken schließlich wieder zum Stehen. Sie mussten noch kurz warten bis der Bügel sich öffnete, bevor das Mädchen aus dem Wagen kletterte. Etwas schwummerig war ihr von der Fahrt schon geworden, das musste sie zugeben. Doch es war noch nicht so schlimm, dass sie sich setzen müsste. In Gedanken hatte sie ganz vergessen, sich nach dem Jungen umzusehen. Und in der Menschenmenge, die sich grade Richtung Ausgang quetschten würde sie ihn bestimmt nicht entdecken, zumindest hatte Lottie was das anging keine großen Hoffnungen.

Als sie das Fahrgeschäft verlassen hatte sah sie sich nach dem Jungen um, der vor wenigen Sekunden noch neben ihr gesessen hatte und entdeckte ihn schließlich in der Menschenmenge wieder. Sie atmete etwas erleichtert aus und ging schnell zu ihm herüber, um ihn in dem wilden Treiben nicht wieder aus den Augen zu verlieren. „Ich heiße übrigens Charlotte“, stellte sie sich ihm mit einem Lächeln auf den Lippen vor. „Bist du auch alleine hier? Vielleicht können wir ja zusammen weiter gehen? Ich habe sogar eine Karte von dem großen Platz bekommen!“ Sie zog einen kleinen Plan auf dem das Gelände abgebildet war aus ihrer Tasche, den sie beim Kauf der Fahrkarte mit dazu genommen hatte. Der Junge wirkte bei genauerem Hinsehen etwas seltsam, aber trotzdem ziemlich freundlich. Und so musste sie den Rest des Nachmittags vielleicht doch nicht alleine auf dem Rummel verbringen, was früher oder später bestimmt eh langweilig wird.

________________________________________


Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    Do Jan 04, 2018 7:15 pm
Es war ganz gut, dass die sich zu ihm gesetzte Gesellschaft auftauchte, ansonsten hätte Zayan noch eine Weile unschöne Gedanken gegen den Mann gehegt, der ihm die hübsche Marke weggenommen hatte, angeblich weil er sonst nicht fahren könne. Frechheit, immerhin hatte er dafür doch bezahlt, oder nicht? So aber hatte der Android anderes im Kopf, da seine Aufmerksamkeit sich alsbald verlagerte, Kinder waren ihm sowieso die liebste Gesellschaft. Naja, oder eher Jugendliche, er ging ja selbst nicht mehr als Kind durch. Kinder mochten Süßes, doch wieso die Blonde das Zuckerwattefluff nicht haben wollte, konnte Zayan nicht nachvollziehen. Warum sollte man denn vor einer Bahnfahrt nichts mehr essen? Wenn das verboten wäre, hätten ja irgendwo Schilder sein müssen, oder jemand hätte ihm das gesagt, so wie der Kerl, der verlangt hatte seine Kapuzenfüllung in den Rucksack umzuverlagern, war ja der gleiche der ihm dann die Plakette weggenommen hatte. Zwischen Zayans Rücken und dem Sitz passierte damit schon nichts, er war sich aber trotzdem jetzt nicht sicher, ob er den Mann mochte oder nicht. Also beschäftigte er sich mit dem Mädchen.
„Mir wird nicht schlecht.“, erklärte er wie selbstverständlich, und futterte das Bällchen auf, während die Maschinerie sich in Bewegung setzte. Der Bügel störte dabei nicht, das war eher wie eine unnachgiebige Umarmung, fand Zay also toll.
Die Flieh- und Schwerkraft stellten allerhand lustige Sachen mit seinen Systemen an. Zayan konnte ja nun nicht wirklich schwindelig werden, sein Dreh- und Lagesinn funktionierte nicht so wie bei Menschen, aber er verzeichnete natürlich die Veränderungen, wie bei einem EKG das wie bescheuert durch die Gegend sprang. Es war lustig, er hielt sich auch nicht an den Bügeln fest und rutschte ein wenig herum, vor allem aber sein visueller Sinn fühlte sich veralbert und schickte dauernd Fehlermeldungen, was Zay ulkig genug fand um manches Mal vor sich hin zu kichern. So wie es um sie herum schrie, könnte man meinen auch die Menschen hier hatten Errors im Kopf.

Ein paar Minuten ging die Fahrt, dann stiegen auch schon alle wieder aus. Zayan auch, wohl zum Glück des Kontrolleurs, der ihm sonst hätte erklären müssen, dass er für nochmal fahren auch noch mal bezahlen musste. Er befreite sich aus den Bügeln und schob sich dann zwischen den Leuten durch, schwamm mit dem Strom bis die Traube sich auf dem Weg vor dem Fahrgeschäft wieder auflöste und er sich, einfach im Weg stehen bleibend, noch mal ein Zuckerbällchen in den Mund stopfte. Dann wanderte die Atemmaske wieder an ihren Platz. Das blonde Mädchen hatte er schon fast wieder vergessen, als dieses plötzlich wieder auftauchte und ihm einen fragenden Ausdruck ins nicht verhüllte Auge zauberte. Charlotte? Zay begriff ziemlich schnell, was sie wollte und hatte damit auch kein Problem, im Gegenteil die Idee war noch besser als Zuckerwatte teilen!

„Ich bin Zayan.“, antwortete er nur leicht durch den Luftfilter gedämpft, „Das wär toll wenn wir zusammen rumlaufen!“
Sie hatte eine Karte, es war also schon rein logistisch klüger, sie sich als Begleitung anzulachen. Der Android nahm kurz den Hasenrucksack ab, um die Zuckerwatte hinein zu stopfen und eine Tüte gebrannter Nüsse heraus zu angeln, schulterte den Rucksack wieder und guckte dann mit auf den Plan.
„Was ist das da?“, fragte er und zeigte auf ein umzäuntes Bildchen mit einem Schaf drin, er konnte die Legende nicht erkennen auf der Seite, um zu ermitteln dass es ein Streichelzoo war.

Nach oben Nach unten
avatar
Beiträge : 26
Anmeldedatum : 21.11.16
Mitglied



Charlotte Ives
Mitglied
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    Di Jan 09, 2018 7:55 pm
Während Zayan die Zuckerwatte in seinem Rucksack verstaute, öffnete das Mädchen die Karte und begann schon einmal zu überlegen, wo sie als nächstes hingehen könnten. Neugierig sah sie auf den Fleck der Karte, unter dem der Finger ihrer Begleitung lag. „Das müsste…“ sie drehte den Plan etwas um, um die Legende auf der Rückseite lesen zu können. „Ah! Das ist der Streichelzoo, der soll toll sein! Ich war früher schon mal in einem, da gab es ganz viele Tiere. Die kleinen Schweinchen waren immer am niedlichsten, vielleicht haben sie hier auch welche.“

Ohne eine weitere Reaktion abzuwarten ging sie in die Richtung, die der Plan ihnen anzeigte. Immerhin war es damit beschlossene Sache, wohin es gehen sollte. In Gedanken überlegte sie schon, welche Tiere es hier wohl alles geben würde. Sie hatte schon von ganz unterschiedlichen Streichelzoos gehört. Manche hatten Kaninchen, Hasen, Mehrscheinchen, Ziegen oder Schweine. Es gab aber auch einige, in denen waren Lamas, die hatte sie allerdings nicht ganz so gerne. Sie waren viel zu groß und konnten im Vergleich zu den anderen Tierchen auch schneller mal zickig werden – die Ziegen mal ausgenommen.

„Warst du auch schon mal in einem Streichelzoo?“, sah sie den jungen neugierig an. Ihr brannte die Frage auf der Zunge, woher er wohl diese Maske hat. Aber auch, warum er sie überhaupt trägt. Während der Fahrt hatte er sie doch auch noch nicht auf gehabt, oder das Mädchen erinnerte sich in diesem Moment nur nicht mehr genau daran. Aber da Lottie bewusst war, wie unhöflich das ganze wohl klingen würde, behielt sie es für sich. Vielleicht würde Zayan es ihr ja später noch erzählen. Womöglich freundeten sie sich heute auch an, dann würden sie noch mehr Zeit miteinander verbringen. Insgeheim wünschte sich das Mädchen endlich mal Freunde, die mehr in ihrem Alter sind. Nicht nur die älteren Cafébesucher, die sie alle für unglaublich niedlich hielten, weil sie stets einen Rock trug und die Schleife um den Hals.

Mittlerweile konnte man schon einen leichten Stallgeruch wahrnehmen, was bedeutete, dass es nicht mehr weit sein könnte. Neugierig begann Lottie damit, sich umzusehen, in der Hoffnung schon ein Tier zu entdecken. Und es sollte sich lohnen, denn zwischen der Menschenmenge entdeckte sie ein kleines Mädchen, welches auf einem Pony auf sie zukam. Das Pony wurde von einer etwas älteren Dame geführt und die Augen des Mädchens begannen sofort, zu strahlen. „Guck mal, hier kann man auch Ponyreiten machen!“ Das letzte Mal saß sie auf einem Pony, da hatte sie noch Windeln an. Ihr Vater hatte sie damals geführt, während ihre Mutter sich darum sorgte, dass sie herunterfallen könnte.

________________________________________


Nach oben Nach unten
avatar



Gast
Gast
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    Fr Jan 12, 2018 7:12 pm
Der Android beobachtete aufmerksam, wie das Mädchen mit der Karte handtierte, mit Papiersachen kannte er sich dann doch nicht so aus, wieso gab es keine virtuelle Karte? Nicht gerade sehr modern, aber nun ja, da er es mit einem Menschenmädchen zu tun hatte, vielleicht gar nicht so unlogisch. Immerhin konnte die sich nicht einmal einen USB-Stick an den Arm stöpseln. Zayan legte leicht den Kopf schief, als das Bildchen sich als Platzhalter für den Streichelzoo offenbarte, ein Vorschlag, der seine Begleitung anscheinend ebenfalls interessierte. Es verwirrte ihn dann aber doch leicht.
"Ich dachte, Schweine sind zum essen da.", äußerte er etwas verwundert, denn laut seinen Datenbanken war die erste Assoziation mit "Schwein" eher "massenfähiger Fleisch- und Fettlieferant". Sie standen ja sogar unweit einer Bude, die Würstchen anbot vom Grill. Umgekehrt streichelte man Haustiere, wie Katzen und Hunde, und die wurden ja auch nicht gegessen, nachdem man sie streichelte. Kapierte Zay nicht ganz, er folgte ihr aber schon mal, weil er es ja doch spannend fand, und dackelte hinterher.
"Nein, nicht dass ich wüsste.", antwortete er dann, kurz nachdenklich guckend. Es waren auch nicht mehr alle Erinnerungen da, aber das würde er sicher nicht vergessen haben wenn er das schon mal gemacht hätte. Auch könnte er bestätigen dass es doch recht hübsch war, das blonde Ding, was davon zeugte das sie gesund war. Ein bisschen dünn vielleicht, aber es ging noch.

Auch er hielt an, als ihnen da ein etwas gleichgültig guckendes Pony entgegen kam, und guckte kurz prüfend. Es rief keine vergleichsweise heftige Reaktion in dem Androiden hervor, was aber auch kein Wunder war.
"Naja.", sagte er und betrachtete das Mädchen, das offenkundig sehr begeistert war davon, "Dann machen wir das auch. Reitest du oft?"
Er selber ja schon, nur dass er sein Adari nicht hatte mit nach Neovine nehmen können, den Stress wollte er dem armen Samson nicht antun. Zay stellte sich kurz auf die Zehenspitzen seiner abgewetzten Halbstiefel, und erspähte unweit in der Menge auch schon erste Tiere und ein umzäuntes Areal, in dem Kinder und einige Erwachsene sich tummelten, dann wechselte seine Augenfarbe in leuchtendes Hellblau, weil er seine Wärmebildsicht benutzte. Das Gedränge war um den Zaun herum schlimmer als innen drin, also guckte er wie man da am besten hinkam. Und noch was anderes ließ sich finden.
"Da hinten sind mehr Ponys.", sagte er und zeigte in die richtige Richtung, "Da zuerst hin?"

Nach oben Nach unten
avatar
Beiträge : 26
Anmeldedatum : 21.11.16
Mitglied



Charlotte Ives
Mitglied
BeitragThema: Re: Vergnügungspark    So März 11, 2018 12:33 pm
„Hu?“, bei der Aussage zu den Schweinen sah Lottie den Jungen erst etwas verwundert an, musste dann aber leise kichern. „Ja, sie sind auch zum Essen da. Aber die Schweine die sie hier halten, werden nicht gegessen. Dafür sind sie bestimmt auch gar nicht dick genug.“ Die ältere Dame mit dem Pony am Strick scheuchte ein paar Kinder aus dem Weg, damit sie Platz hatte und ging an den beiden vorbei. Aus der Nähe betrachtet sah sie nicht mehr ganz so fröhlich aus. Aber wahrscheinlich war es auch ziemlich öde, den ganzen Tag Ponys über den Vergnügungspark zu führen und den Menschenmassen auszuweichen.

Auf die Frage ihres Begleiters hin schüttelte sie leicht den Kopf. „Ich wurde ganz früher mal von meinem Papa geführt, aber alleine durfte ich das noch nie machen. Da war ich aber auch noch ziemlich klein, vielleicht dürfen wir ja jetzt alleine mit den Ponys los!“ Je näher sie den Gehegen kamen, desto größer wurde auch das Gedränge. Kein Wunder, viele Leute wollten sich die Tierchen ansehen. Doch zum Glück hatte Zayan einen besseren Weg entdeckt, den sie auch sofort einschlagen wollte, bevor ihr seine plötzlich hellblauen Augen auffielen. Vielleicht sah es in dem Licht aber auch nur anders aus, also hielt sie sich nicht länger an dem Gedanken fest. „Gute Idee!“ Das Mädchen ging in die Richtung der vielen Ponys los. „Denkst du es gibt Leute, die sich eins der Ponys ausleihen und damit dann einfach abhauen?“ Denn manche der Eltern die hier mit ihren Kindern loszogen wirkten nicht besonders vertrauenswürdig auf das Mädchen. Und das die Besitzer der Ponys ihre Tiere einfach so an fremde Menschen aushändigten kam sowieso nicht mehr so oft vor.

Als sie am Zaun angekommen waren, drückte sich das Mädchen an einem größeren Mann vorbei, um genau am Zaun stehen zu können. Begeistert sah sie sich all die Tiere an. Manche der Ponys waren ziemlich dick, andere hatten lustige Fellmuster und eins lag in der Ecke unter einem Dach und döste vor sich hin. Die vielen Menschen, die sie beobachten schienen sie nicht im Geringsten zu stören, was für diese Tiere ja eher ungewöhnlich ist. Aber wahrscheinlich waren sie einfach nur an den ganzen Trubel gewöhnt. Sie wollte sich grade zu ihrer Begleitung umdrehen, um noch etwas zu sagen - doch dieser war wie vom Erdboden verschluckt. Etwas irritiert sah sie in die Richtung, wo sie ihn zuletzt noch gesehen hatte. Doch es fehlte jede Spur des Jungen. Von einem leisen Wiehern aus den Gedanken gerissen, erinnerte sie sich wieder an ihr eigentliches Vorhaben. Sie wollte eines dieser Ponys reiten! Also stellte sich das junge Mädchen in die Schlange und wartete geduldig, bis sie endlich an der Reihe war.

Nach einigen Minuten hatte sie nun endlich den Anfang der Schlange erreicht. Doch zu ihrem Entsetzen konnte sie erst jetzt auf einem Schild lesen, dass man hier nur in Begleitung eines Erwachsenen eines der Tiere ausleihen konnte. Und genau das Bestätigte der Mann am Eingang mit der Frage: "Wo sind denn deine Eltern, kleines? Alleine kann ich dich leider nicht mit dem Pony losziehen lassen, tut mir leid. Aber das wäre einfach zu gefährlich." Sichtlich enttäuscht nickte das Mädchen, wollte sich aber nicht mit dem älteren Herr streiten, also ging sie einfach weiter. Schade eigentlich. Sie hatte sich so sehr darauf gefreut, eines der Ponys reiten zu dürfen. Doch vielleicht findet sie für das nächste Mal ja einen Erwachsenen, der mit ihr dorthin geht! Mit einem kurzen Blick auf die Uhr stellte sie fest, dass es mittlerweile schon später Nachmittag war. Charlotte hätte sich hier zwar gerne noch weiter etwas umgesehen, sollte sich aber besser auf den Weg zurück nach Hause machen. Sie wollte schließlich nicht, dass man sich Sorgen um sie macht. So drängte sie sich durch die Menschenmasse in Richtung Ausgang und machte sich langsam auf den Weg.

Tbc: ???

[OUT: Editiert, da Postpartner verschwunden - 29.07.2018]

________________________________________


Nach oben Nach unten



Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten

 :: Das große Inplay :: Neovine :: Nordbezirk :: Nordbezirk High-City :: Vergnügungsviertel
-
Gehe zu: